+
Beim Lackieren sollte man darauf achten, im Kreuzgang zu arbeiten, also längs und quer abwechselnd zu streichen. Foto: Schöner Wohnen - Farbe

Streichtipp: Lack im Kreuzgang auftragen

Beim Lackieren läuft der Ungeübte oft Gefahr, die Farbe zu dick oder zu unordentlich aufzutragen. Daher empfiehlt sich die sogenannte Kreuzgangtechnik mit möglichst dünner Lackschicht.

Köln (dpa/tmn) - Wer etwas lackiert, verteilt die Farbe am besten im sogenannten Kreuzgang: erst in Längsrichtung auftragen, dann quer und noch einmal längs - ohne neue Farbe aufzunehmen. Das empfiehlt die Heimwerkerschule DIY-Academy in Köln.

Das Ganze sollte möglichst zügig geschehen. Bei Wiederholungen empfehlen die Experten, lieber mehrere dünne Schichten Lack als eine dicke aufzutragen. Denn dünne Lagen trocknen schneller - und der Verlauf ist schöner.

Wichtig: Zwischen den Lagen nicht das Produkt wechseln, vor allem nicht von lösemittelfreien auf lösemittelhaltige Lacke übergehen. Das muss der Heimwerker auch bedenken, wenn er einen alten Anstrich stehen lässt und nur mit einer neuen Schicht bedeckt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Richtig waschen: Sieben Tricks, die Sie noch nicht kannten
Wäsche waschen ist nicht schwer. Doch Vorsicht: Bei der Waschmaschine muss man einiges beachten. Mit diesen Tipps wird die Wäsche strahlend sauber.
Richtig waschen: Sieben Tricks, die Sie noch nicht kannten
Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen
Trotz besserer Alternativen wie Halogenlampen oder Leuchtdioden werden Glühlampen noch häufig in deutschen Haushalten verwendet. Das zeigt eine Umfrage.
Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen
Wenn der Kürbis mehr als eine Tonne wiegt
Riesen-Tomaten, monströse Kürbisse und XXL-Zucchini halten seit einigen Jahren in immer mehr deutschen Gärten Einzug. Einer der Höhepunkte der Szene ist jedes Jahr in …
Wenn der Kürbis mehr als eine Tonne wiegt
Frau lebte auf nur acht Quadratmetern - für knapp 600 Euro
Nicht nur in deutschen Großstädten hat man Grund sich über Mietpreise zu beschweren: In New York bezahlte ein Frau umgerechnet 600 Euro für eine Mini-Wohnung.
Frau lebte auf nur acht Quadratmetern - für knapp 600 Euro

Kommentare