+
Die Demonstranten fordern mehr bezahlbaren Wohnraum in Deutschland.

In deutschen Großstädten

Demos gegen Mietsteigerungen

Hamburg/Berlin - In mehreren deutschen Großstädten sind tausende Menschen gegen steigende Mieten auf die Straße gegangen.

In der Hamburger Innenstadt versammelten sich mehr als 2500 Demonstranten. „Wir fordern bundesweit die Vergesellschaftung von Wohnraum, denn Wohnraum ist ein existenzielles Gut, das jeder Mensch zum Leben braucht“, sagte Maarten Thiele vom „Bündnis Mietenwahnsinn stoppen“ der dpa. Als Appell an die Sondierungsgespräche der Parteien nach der Bundestagswahl stellten Redner die Forderung auf, es müsse in Deutschland mehr bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden.

Auch in Berlin und Düsseldorf wurde zum bundesweiten Aktionstag „Keine Profite mit der Miete“ demonstriert. In Berlin kamen nach Angaben der Veranstalter mehr als 2500 Menschen zusammen. Die Polizei sprach von weniger als 1000 Teilnehmern. In Düsseldorf gingen etwa 300 Demonstranten auf die Straße.

In Frankfurt/Main hatten Aktivisten in der Nacht zum Freitag eine ehemalige Dienstvilla der Oberbürgermeister besetzt, um gegen hohe Mieten und Immobilienpreise zu protestieren. Sie gaben das Grundstück am Samstag jedoch freiwillig frei.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum Sie Ihre Bettwäsche viel öfter wechseln sollten
Alle vier oder sechs Wochen die Bettwäsche wechseln? Fehlanzeige. Für Ordnung und Sauberkeit zwischen den Laken müssen Sie sich schon mehr Mühe geben.
Warum Sie Ihre Bettwäsche viel öfter wechseln sollten
Rauchen auf dem Balkon: Welches Recht haben Mieter?
Wenn der Nachbar auf dem Balkon bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag raucht, regen sich viele Anwohner auf. Doch können Sie überhaupt etwas dagegen tun?
Rauchen auf dem Balkon: Welches Recht haben Mieter?
Wie wirken kleine Räume größer?
Dunkle, beengte Zimmer sind oft der Alltag in deutschen Wohnungen. Mit wenigen Tricks werden aber selbst aus den kleinsten Kämmerchen richtige Hingucker.
Wie wirken kleine Räume größer?
Kleintierhaltung: Zustimmung des Vermieters nicht notwendig
Kleintiere dürfen ohne Genehmigung in der Mietwohnung gehalten werden und auch die Haltung von Hunden und Katzen kann der Vermieter nicht generell verbieten.
Kleintierhaltung: Zustimmung des Vermieters nicht notwendig

Kommentare