Immobilienpreise

Der teure Traum vom Eigenheim: So viel müssen Sie verdienen

  • schließen

München - Ein Blick auf die Karte oben zeigt: München ist rot. Und das hat nix mit den Bayern oder Sechzgern zu tun. Die Immobilienpreise machen die Stadt zum brodelnden Schnellkochtopf!

Mieten von 24 Euro pro Quadratmeter in Bogenhausen, 12 000 Euro für den Eigentumswohnungs-Quadratmeter in Nymphenburg. Und keine Abkühlung in Sicht …

Selbst Gegenden, die von Immobilien-Experten als „einfache“ Wohnlage eingestuft werden, sind heiß begehrt: Minimum 11 Euro für den Quadratmeter im Hasenbergl oder in Fürstenried. Für eine eigene Wohnung muss man – alle Zahlen stellen einen Durchschnitt dar – 5000 Euro pro Quadratmeter hinblättern. Zu diesen Ergebnissen kommt die Hypovereinsbank in ihrem aktuellen Immobilienbericht.

Die Zinsen sind im historischen Tief, nie war es billiger, an Geld zu kommen. Führt das nicht irgendwann zur gefürchteten Blase? „Im Moment bringen unsere Privatkunden bei der Finanzierung im Schnitt 20 bis 40 Prozent Eigenkapital mit, in München sind es oft sogar 50 Prozent“, sagt Ulrich Mönius, Leiter Privatkunden Bank in der Region München. Das lässt zwei Schlüsse zu: Viele Münchner haben offenbar gesunde Rücklagen. Und die meisten scheuen große Risiken und gehen lieber auf Nummer Sicher. Mönuis: „Aufgrund der niedrigen Zinsen liegt bei uns die durchschnittliche Zinsbindung bei mehr als 15 Jahren.“ Er rät seinen Kunden, das Zinsersparnis in eine höhere Tilgung fließen zu lassen. Der Durchschnitt liege derzeit bei 2,9 Prozent.

Das Problem bleibt: Es gibt zu wenig Wohnraum in München – und der Vorhandene ist für viele zu teuer! Wer kann sich überhaupt noch ein Eigenheim leisten? Wie viel Eigenkapital brauche ich? Wie viel muss ich mindestens verdienen? Welche Stadtteile kommen für mich in Frage? Die tz hilft Ihnen bei der Suche und Immobilienexperte Thomas Lippert rechnet zwei Fälle durch.

Single

„Eine 30-Quadratmeter-Wohnung kostet ca. 210 000 Euro, mit Nebenkosten und Garage sind wir bei 250 000 Euro“, erklärt Thomas Lippert. 80 000 Euro sollte der Kunde schon selbst mitbringen. Dann bleiben noch 170 000 Euro, die der Kunde finanzieren muss. Lippert empfiehlt: „Der Kunde sollte dann schon 2500 bis 3000 Euro netto verdienen – man muss in München ja noch irgendwie leben!“

Familie

Zwei Erwachsene, ein Kind – eine 70 bis 80 Quadratmeter große Wohnung sollte es da schon sein. Im Beispiel gehen wir von einer Wohnung aus, die 650 000 Euro kostet. „Gehen wir von einer gesunden Finanzierung aus“, sagt Lippert. „Das heißt erst einmal: 200 000 Euro Eigenkapital.“ Oft ist das geerbtes Geld, manchmal legt die ganze Familie zusammen. „Das Familieneinkommen sollte also bei 5000 bis 6000 Euro liegen. Netto“, sagt Experte Lippert.

Zeichnungen: Dietmar Grosse

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie auf Kurzwaschprogramme verzichten
Schnelle Waschgänge sparen Zeit, Wasser und Energie - diesen Denkfehler macht wohl jeder von uns. Dabei ist das Gegenteil der Fall. Warum, erfahren Sie hier.
Darum sollten Sie auf Kurzwaschprogramme verzichten
Wie gut sind Öko-Waschmittel?
Öko-Waschmittel versprechen nicht nur saubere Kleidung, sondern auch ein reines Gewissen. Wer aber die Umwelt beim Wäschewaschen wirklich schützen will, sollte auf die …
Wie gut sind Öko-Waschmittel?
Wenn Sie diese Flecken nicht entfernen, droht Schimmel
Damit Stockflecken sich nicht zu einem handfesten Schimmel entwickeln, müssen sie schleunigst von Wand, Matratze, Wäsche & Co. entfernt werden. So funktioniert's.
Wenn Sie diese Flecken nicht entfernen, droht Schimmel
Wie Sie mit einer PET-Flasche ein verstopftes Klo frei machen
Wenn die Toilette verstopft ist, greifen wir oft zum Pömpel. Allerdings können auch Hausmittel für Abhilfe sorgen. Wir haben die besten Tricks für Sie gesammelt.
Wie Sie mit einer PET-Flasche ein verstopftes Klo frei machen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.