+
Damit der Kopf des Blumenkohls dicht mit Knospen bepackt ist, braucht er während der Wachstumsphase viele Nährstoffe. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Viele Nährstoffe

Trick für schneeweißen Blumenkohl: Blätter umknicken

Der Blumenkohl ist ein ziemlich anspruchsvolles Gemüse. Doch wer sich Mühe gibt, der bekommt am Ende einen makellos Kohlkopf.

Offenburg (dpa/tmn) - Keiner will graue Stellen am Blumenkohl. Schneeweiß soll er sein. Das gelingt, indem Gärtner den Kopf des Blumenkohls nicht zu sehr der Sonne aussetzen.

Die Experten der Zeitschrift "Mein schöner Garten" raten, ein bis zwei der Blätter des Blumenkohls umzuknicken, so dass diese den Kopf bedecken und Schatten bieten.

Damit der Blumenkohl dicht bepackt Knospen bildet, sollte der Hobbygärtner ihn großzügig mit Wasser und mit vielen Nährstoffen versorgen.

Während der Kopfbildung wird daher alle ein bis zwei Wochen etwas Brennnesseljauche ins Gießwasser gegeben. Die Alternative ist organischer Gemüsedünger, der flach in die Erde eingearbeitet wird.

Garten-Tipp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geniale Putz-Tricks: Damit wird echt alles sauber
Ventilator mit Kissenbezügen entstauben oder die Fusselrolle übers Fliegengitter rollen: Diese fünf Putz-Tricks sind genial und praktisch zugleich.
Geniale Putz-Tricks: Damit wird echt alles sauber
Haustiere in der Wohnung: Kennen Sie Ihre Rechte?
Viele Menschen halten Haustiere in der Wohnung. Doch nicht jeder Vermieter ist damit einverstanden. Hier lesen Sie, was erlaubt ist und was nicht.
Haustiere in der Wohnung: Kennen Sie Ihre Rechte?
Zaubernuss braucht viel Platz
Sie ist die Attraktion im Winter-Garten: Die Zaubernuss blüht ausgerechnet zur kältesten Zeit. Und nicht nur das, die Blüten duften auch. Wer diese Pflanze ebenfalls in …
Zaubernuss braucht viel Platz
IMM Cologne: Sideboard ersetzt immer öfter den Schrank
Die Gestaltung von Wohnzimmermöbeln unterliegt wechselnden Trends. Warum der gute alte Schrank mittlerweile nicht mehr angesagt ist, zeigt die Internationale Möbelmesse …
IMM Cologne: Sideboard ersetzt immer öfter den Schrank

Kommentare