Mit einem genialen Alu-Trick sparen Sie sich beim Trockner sogar Geld.
+
Mit einem genialen Alu-Trick sparen Sie sich beim Trockner sogar Geld.

Haushalts-Trick

Darum sparen Sie Geld, wenn Sie Alufolie in den Trockner legen

  • Franziska Kaindl
    vonFranziska Kaindl
    schließen

Schon mal auf den Gedanken gekommen, Alufolie in den Trockner zu packen? Vermutlich nicht - allerdings ziehen Sie daraus zwei entscheidende Vorteile.

Denn Alufolie kann im Trockner die Funktion von Trocknertüchern übernehmen. Diese sind dazu gedacht, die Wäsche angenehm duften zu lassen und zu verhindern, dass sie sich die Kleidung elektrostatisch auflädt. Letzteres lässt sich mit Alufolie genauso gut bewältigen.

Trockner: So funktioniert der Trick mit Alufolie

Alles was Sie für den Trick tun müssen, ist ein Stück vom Alupapier abzureißen und zu einem rund fünf Zentimeter großen Ball zusammenzuknüllen. Diesen legen Sie beim nächsten Trockenvorgang einfach mit der feuchten Wäsche in das Gerät - und schon erledigt er die Arbeit für Sie.

Die Vorteile des Alu-Balls: Da in so gut wie jedem Haushalt mindestens eine Rolle Alupapier zu finden ist, sparen Sie sich schon einmal das Geld für die Trocknertücher. Außerdem lässt das Alu-Knäuel sich immer und immer wieder verwenden - bis zu sechs Monate am Stück.

Kombinieren: So können Sie den Alufolien-Trick auch umsetzen

Sie wollen diesen Trick noch etwas erweitern? Bestimmt haben Sie schon gehört, dass Tennisbälle im Trockner dafür sorgen, dass die Wäsche schön luftig und geschmeidig bleibt. Kombinieren Sie diesen Tipp einfach mit der Alufolie, in dem Sie die Tennisbälle darin einwickeln - so schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe!

Auch interessant: Mann entdeckt "lebensverändernden" Trick für seine Spülmaschine. Oder: Mit diesem simplen Trick wird jede Pfanne sauber.

fk

Machen Sie beim Wäsche waschen bloß nicht diese Fehler

Werfen Sie Kleidung nie mit geöffnetem Reißverschluss in die Maschine. In den Zähnen können sich dünne Stoffe - wie bei Blusen - leicht verhaken und Löcher verursachen.
Dass die Wäsche nach Farben sortiert werden sollte, ist mittlerweile jedem bekannt: Dunkel, hell und farbig verträgt sich nicht gut - und führt zu unschönen Verfärbungen der Kleidung. Doch achten Sie auch auf das Material der Kleidungsstücken: Nicht alle Textilien haben die gleichen Reinigungsanforderungen.
Vergessen Sie nicht, dunkle Wäsche auf links zu drehen, bevor Sie sie in die Waschmaschine stecken - dann färbt sie nicht so schnell aus.
Auf Weichspüler können Sie beim Waschen getrost verzichten. Er macht die Wäsche zwar weicher und geschmeidiger, trägt aber nicht viel dazu bei, dass die Kleidung sauberer wird.
Machen Sie beim Wäsche waschen bloß nicht diese Fehler

Hemden bügeln mal anders:

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare