+
Eine defekte Toilettenspülung sorgte für eine überdurchschnittlich hohe Wasserabrechnung. Foto: Martin Gerten/dpa

Gerichtsurteil

Überhöhter Wasserverbrauch nicht auf alle Mieter umlegbar

In einem Mietshaus lief monatelang eine defekte Toilettenspülung. Die Mieter sollten die stark erhöhte Wasserabrechnung bezahlen und stellten sich quer. Nun hat das Amtsgericht Hannover entschieden.

Berlin (dpa/tmn) - Mieter müssen einen stark überhöhten Wasserverbrauch im Abrechnungsjahr nicht zahlen. Der Vermieter darf die hieraus resultierenden hohen Wasserkosten nicht einfach als Betriebskosten nach der Wohnfläche auf alle Mieter des Hauses verteilen.

Im Zweifel muss der Vermieter der Abrechnung den Wasserverbrauch des Vorjahres zugrundelegen, entschied das Amtsgericht Hannover (Az.: 616 C 7749/15). Nach Angaben des Deutschen Mieterbundes (DMB) rechnete der Vermieter in dem verhandelten Fall für das Jahr 2015 insgesamt Wasser- und Abwasserkosten in Höhe von rund 6260 Euro ab.

Im Jahr davor lagen die Kosten aber nur bei etwa 2290 Euro, 2013 bei rund 2760 Euro. Der Grund für die hohen Wasserkosten und -verbräuche war eine offensichtlich monatelang laufende Toilettenspülung in einer leerstehenden Wohnung des Hauses. Diese Kosten kann der Vermieter aber nicht in voller Höhe auf alle Mieter umlegen.

Grundsätzlich sind zwar die Gesamtkosten für Wasser und Abwasser auf die Gesamtheit der Mieter anteilig umlagefähig, wenn keine Wasseruhren für die einzelnen Wohnungen vorhanden sind. Das gilt nach Darstellung des Deutschen Mieterbundes aber nur dann, wenn das Wasser auch bestimmungsgemäß verwendet wurde.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polstermöbel reinigen? Diese Hausmittel erledigen die Arbeit für Sie
Das heimische Sofa wird über die Jahre ziemlich in die Mangel genommen. Damit Sie auch weiterhin gerne darauf Platz nehmen, muss es regelmäßig gereinigt werden.
Polstermöbel reinigen? Diese Hausmittel erledigen die Arbeit für Sie
Eltern beobachten ihre Tochter über Baby-Monitor - plötzlich bewegt sich etwas
Eigentlich wollte sich ein Ehepaar nur ein süßes Video der Tochter ansehen - doch dann fällt ihnen etwas Unheimliches daran auf.
Eltern beobachten ihre Tochter über Baby-Monitor - plötzlich bewegt sich etwas
Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an
Seit Jahren kennen Immobilienpreise nur eine Richtung: Nach oben. Manch Beobachter fühlt sich an die "Preisblasen" erinnert, die vor zehn Jahren eine globale Finanzkrise …
Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an
Familie bringt Kamera im Haus an - und entdeckt Schauriges
Was eine Familie auf den Aufnahmen ihrer Überwachungskamera entdeckt hat, dürfte bei ihnen wohl für einen leichten Schauer gesorgt haben - doch sehen Sie selbst.
Familie bringt Kamera im Haus an - und entdeckt Schauriges

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.