Unwetter in Mecklenburg-Vorpommern
+
Unwetter in Mecklenburg-Vorpommern

Starke Windböen und Regen

Nach Sturm "Kirsten" in NRW: Welche Schäden die Versicherung übernimmt

Sturmtief "Kirsten" zog über NRW – und richtete mit Böen bis zu 90 km/h viel Schaden an. Doch welche Schäden zahlt die Versicherung?

Nordrhein-Westfalen - Sturmtief "Kirsten" hat Nordrhein-Westfalen erreicht und brachte nicht nur Windböen mit bis zu 90 Kilometern pro Stunde mit, sondern auch ziemlich viel Verwüstung – und im schlimmsten Fall ein leeres Portemonnaie, berichtet RUHR24.de*. Denn nicht alle Schäden, die bei einem Sturm, Gewitter oder Regen entstehen, übernimmt die Versicherung.

Die schlechte Nachricht zuerst: Eine Universalversicherung gegen Unwetterschäden gibt es (noch) nicht - mehrere Versicherungsarten teilen sich die unterschiedlichen Risiken. Die wichtigste Versicherung, die für generelle Schäden in Wohnungen oder Häusern aufkommt und die deshalb jeder Mieter abgeschlossen haben sollte, ist die Hausratversicherung. Somit sind die gängigsten Schäden von Sturmtief "Kirsten" von der Versicherung* abgedeckt.

Sollte also bei einem Sturm mit starken Regenfällen der Keller mit Wasser volllaufen und so beispielsweise die Waschmaschine kaputtgehen, oder Schäden durch einen Blitzeinschlag hat, dem zahlt die Versicherung nicht. Wer diese Schäden abdecken möchte, benötigt eine zusätzliche Elementarversicherung. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare