Terrorverdacht bei Messerattacke in Finnland - Zwei Tote und sechs Verletzte

Terrorverdacht bei Messerattacke in Finnland - Zwei Tote und sechs Verletzte
+
Beim Anlegen des Gartens sollten Hobbygärtner unbedingt an ausreichend Versickerungsflächen denken. Foto: Nestor Bachmann

Von Rasen bis Kies: Wasserdurchlässige Flächen einplanen

Wer im Begriff ist, seinen eigenen Garten anzulegen, sollte unbedingt wasserdurchlässige Flächen einplanen. Warum und was dabei zu beachten ist, erklärt ein Expertenverband.

Bad Honnef (dpa/tmn) - Bei starken Regenschauern staut sich das Wasser schnell an, wenn der Boden nicht durchlässig ist. Das gilt es beim Anlegen des Gartens zu beachten.

Besitzer müssen hierbei genug Versickerungsflächen einplanen. Dazu bieten sich zum einen Grünflächen an, also etwa Rasen und Beete. Auch Kies ist durchlässig, erklärt der Bundesverband Garten- und Landschaftsbau (BGL) in Bad Honnef bei Bonn.

Und selbst beim Pflastern der Terrasse lässt sich Material einsetzen, das eine gewisse Durchlässigkeit hat: Naturstein zum Beispiel oder ein spezielles Porenpflaster.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Richtig waschen: Sieben Tricks, die Sie noch nicht kannten
Wäsche waschen ist nicht schwer. Doch Vorsicht: Bei der Waschmaschine muss man einiges beachten. Mit diesen Tipps wird die Wäsche strahlend sauber.
Richtig waschen: Sieben Tricks, die Sie noch nicht kannten
Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen
Trotz besserer Alternativen wie Halogenlampen oder Leuchtdioden werden Glühlampen noch häufig in deutschen Haushalten verwendet. Das zeigt eine Umfrage.
Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen
Wenn der Kürbis mehr als eine Tonne wiegt
Riesen-Tomaten, monströse Kürbisse und XXL-Zucchini halten seit einigen Jahren in immer mehr deutschen Gärten Einzug. Einer der Höhepunkte der Szene ist jedes Jahr in …
Wenn der Kürbis mehr als eine Tonne wiegt
Frau lebte auf nur acht Quadratmetern - für knapp 600 Euro
Nicht nur in deutschen Großstädten hat man Grund sich über Mietpreise zu beschweren: In New York bezahlte ein Frau umgerechnet 600 Euro für eine Mini-Wohnung.
Frau lebte auf nur acht Quadratmetern - für knapp 600 Euro

Kommentare