1. Startseite
  2. Leben
  3. Wohnen

Wäschetrockner: Welches Programm ist für welche Wäsche geeignet?

Erstellt:

Von: Sophie Waldner

Kommentare

Symbol-Etikett mit Anweisungen zum Waschen und Trocknen.
Das eingenähte Symbol-Etikett gibt genau an, welches Programm am Wäschetrockner ausgewählt werden sollte. © Mario Hösel/imago

Wäschetrockner bieten viele Einstellungsmöglichkeiten, um die Wäsche zu trocken. Doch welches Programm ist für welche Stoffe geeignet?

Jedes Material hat andere Bedürfnisse. Während einige Kleidungsstücke nicht in den Wäschetrockner gehören, so zum Beispiel Leder, gibt es auch Stoffe, die ein spezielles Trocknerprogramm benötigen. Je nach Wäschetrockner-Modell sind auch nicht alle Programme verfügbar. Manche Trockner sind dafür mit Programmmöglichkeiten überladen. Doch woran erkennt man, welches Trocknerprogramm das Beste ist?

Wäschetrockner-Programm für Baumwolle und pflegeleichte Kleidung

Die verschiedenen Materialien in einem Kleidungsstück erfordern unterschiedliche Programmeinstellungen. Für Baumwollkleidung, die bei hohen Temperaturen getrocknet werden kann, eignen sich drei Programmvarianten. Pflegeleichte Kleidung, wie Blusen oder Hemden, die eher eine mittlere Hitze vertragen, können ebenfalls von diesen Varianten profitieren.

Lesen Sie auch: Vorsicht: Diese Materialien dürfen nicht in den Wäschetrockner.

Sie möchten keine Haushaltstipps verpassen?

Hier können Sie unseren Wohn-Ratgeber abonnieren.

Welche anderen Programme am Wäschetrockner gibt es?

Neben den oben genannten Programmen verfügen viele Wäschetrockner (werblicher Link) auch über andere Einstellungen, wie extra kurz, warm Lüften, kalt Lüften oder auch zeitlich Trocknen. Aber was bedeuten diese Programme?

Lesen Sie auch: Waschmaschine reinigen: Diese Mittel helfen gegen die stinkende Trommel.

Auch Wolle und Feinwäsche können mit dem richtigen Programm in den Wäschetrockner. Allerdings gilt es hier zu beachten, dass nur maschinen- und trocknergeeignete Wollprodukte sowie Feinwäsche nur im Schonprogramm getrocknet werden sollten. Manche Wäschetrockner bieten auch die Funktion an, die Kleidung nur aufzufrischen, um schlechte Gerüche loszuwerden. Wieder andere verfügen über die Option Sportkleidung oder auch Outdoor-Kleidung zu trocknen. Dabei handelt es sich meist um Funktionsstoffe und Fasern wie Spandex, Stretch und Mikrofaser. Wichtig ist hier, auf das Etikett zu achten, um zu prüfen, ob das Kleidungsstück in den Wäschetrockner darf oder nicht. (swa)

Video: So bügeln Sie Ihre Hemden im Trockner

Auch interessant: TikTok-Nutzerin zeigt, warum Sie Ihre Haarbürste dringend reinigen sollten.

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Auch interessant

Kommentare