+
Willkommene Zusatzrente: Viele Deutsche setzen auf Mieteinnahmen als Altersvorsorge.

So kalkulieren Sie die Mehreinnahmen

Wann lohnt sich der Immobilienkauf zur Vermietung?

Das anhaltende Zinstief lässt die Erträge vieler Vorsorgeprodukte schmelzen. Daher setzen viele Deutsche auf Mieteinnahmen. Aber wie lässt sich die Rentabilität einer Mietimmobilie feststellen?

Für Laien ist es nicht so einfach, die Rentabilität einer Mietwohnung zu berechnen. Nicht vergessen werden dürfen auch Zusatzkosten wie Verwaltung und Instandhaltungsrücklage.

Altersvorsorge - Eigentümer optimistisch

48 Prozent der Immobilienbesitzer halten ihre Altersvorsorge für ausreichend, hat eine Postbank-Studie ergeben. Unter den Mietern glauben nur 28 Prozent an finanzielle Sicherheit im Ruhestand. Die Gründe für das Vertrauen der Eigentümer liegen nahe: Sie sparen die Miete, manche profitieren sogar von eigenen Mieteinnahmen.

Kapital ist vielfach vorhanden

Vor allem für die 50- bis 65-Jährigen verspricht eine Vermietung eine zusätzliche Rente. Und viele von ihnen verfügen auch über das dafür notwendige Eigenkapital: So besitzt die Gruppe der 56- bis 65-Jährigen laut Sachverständigenrat mit durchschnittlich 145.000 Euro das höchste individuelle Nettovermögen in Deutschland. Andere wiederum wollen die eigenen vier Wände dem neuen Lebensabschnitt anpassen. Für Hausbesitzer kann es sich daher lohnen, eine Einliegerwohnung abzuteilen oder das Dachgeschoss auszubauen. „Investitionen in ein Haus erhöhen den Wert der Immobilie immer“, erklärt Georg Hoogendijk von der BHW Immobilien GmbH.

Wohnung oder Haus gesucht? Hier gibt's die aktuellen Angebote

Lohnt sich die Investition?

Ob sich ein Kauf oder Umbau zwecks Vermietung rechnet, kann man selbst ermitteln: Entscheidend ist die Bruttomietrendite. Die Faustformel: Nettokaltmiete pro Quadratmeter x 12 Monate x 100, geteilt durch die Anschaffungskosten pro Quadratmeter = Bruttomietrendite. „Mindestens vier Prozent sollte die Bruttorendite betragen, damit sich die Investition nach Abzug der laufenden Instandhaltungskosten rechnet“, erklärt der BHW-Experte. Eine Rendite, die sich angesichts der historisch niedrigen Bauzinsen und steigender Mieten in vielen Fällen leicht erzielen lässt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geniale Putz-Tricks: Damit wird echt alles sauber
Ventilator mit Kissenbezügen entstauben oder die Fusselrolle übers Fliegengitter rollen: Diese fünf Putz-Tricks sind genial und praktisch zugleich.
Geniale Putz-Tricks: Damit wird echt alles sauber
Haustiere in der Wohnung: Kennen Sie Ihre Rechte?
Viele Menschen halten Haustiere in der Wohnung. Doch nicht jeder Vermieter ist damit einverstanden. Hier lesen Sie, was erlaubt ist und was nicht.
Haustiere in der Wohnung: Kennen Sie Ihre Rechte?
Zaubernuss braucht viel Platz
Sie ist die Attraktion im Winter-Garten: Die Zaubernuss blüht ausgerechnet zur kältesten Zeit. Und nicht nur das, die Blüten duften auch. Wer diese Pflanze ebenfalls in …
Zaubernuss braucht viel Platz
IMM Cologne: Sideboard ersetzt immer öfter den Schrank
Die Gestaltung von Wohnzimmermöbeln unterliegt wechselnden Trends. Warum der gute alte Schrank mittlerweile nicht mehr angesagt ist, zeigt die Internationale Möbelmesse …
IMM Cologne: Sideboard ersetzt immer öfter den Schrank

Kommentare