+
Ein aktuelles Urteil klärt auf, bis wann die Miete überwiesen werden muss.

Mieter-Ratgeber

Bis wann muss die Miete überwiesen sein?

Viele Mieter sind sich unklar, bis wann die Miete überwiesen werden muss. Oder geht es darum, wann der Betrag beim Vermieter eingegangen ist?

Die Miete muss bis zum dritten Werktag des Monats auf das Konto des Vermieters überwiesen, nicht aber bereits dort eingegangen sein. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Az.: VIII ZR 222/15). 

Der Mieter muss der Bank den Zahlungsauftrag also bis zum dritten Werktag erteilt haben. Eine Klausel, nach der die Miete an diesem Tag bereits auf dem Konto des Vermieters sein muss, ist unwirksam. Voraussetzung ist, dass das Konto des Mieters ausreichend gedeckt ist. Das berichtet die Zeitschrift „Das Grundeigentum“ (Heft 2/2017) des Eigentümerverbandes Haus & Grund Berlin.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Renovierungsschäden: Worauf es bei der Regulierung ankommt
Versehentlich eine Wasserleitung angebohrt oder ungewollt den Farbeimer umgestoßen - auch dem besten Handwerker kann einmal ein Missgeschick passieren. Doch wer muss für …
Renovierungsschäden: Worauf es bei der Regulierung ankommt
Wie viel Immobilie kann ich mir leisten?
Wer ein Haus bauen oder erwerben will, benötigt zur Finanzierung in aller Regel ein Darlehen. Auf was Verbraucher bei der Berechnung ihrer Kreditfähigkeit achten sollten.
Wie viel Immobilie kann ich mir leisten?
Hausbewohner kündigen Party an - Nachbar reagiert unerwartet
Hausbewohner kündigen per Zettelaushang eine Geburtstagsfeier an, bitten um Verständnis wegen der Lautstärke. Ein Nachbar antwortet - ganz anders als erwartet.
Hausbewohner kündigen Party an - Nachbar reagiert unerwartet
Gräser lassen sich auch im Frühjahr setzen
Nicht nur zur Blütezeit im Sommer werden Gräser zum Blickfang im Garten. Spektakulär ist auch ihre Herbstfärbung. Die dritte Jahreszeit ist zudem der ideale Zeitpunkt …
Gräser lassen sich auch im Frühjahr setzen

Kommentare