1. Startseite
  2. Leben
  3. Wohnen

Warum stinkt der Staubsauger nach faulen Eiern?

Erstellt:

Von: Janine Napirca

Kommentare

Frau saugt mit Staubsauger
Riecht Ihr Staubsauger unangenehm? Wenn Sie ein paar Hinweise beachten, werden Sie den Gestank ein für alle Mal los. © Voyagerix/Imago

Sie wollen den Gestank Ihres Staubsaugers loswerden? Mit der richtigen Reinigung und Pflege klappt es.

Eines der wohl am häufig genutzten Haushaltshelfer ist der Staubsauger. Mehrmals wöchentlich kommt er in den meisten Wohnungen zum Einsatz, um Böden vom Staub zu befreien. Doch wenn der Staubsauger zu stinken anfängt, macht die Hausarbeit noch viel weniger Freude als ohnehin schon. Wenn Sie ein paar einfache Tipps beachten, wird Ihr Staubsauger in Zukunft nicht mehr nach faulen Eiern oder Käse stinken.

Ursache des Übels: Warum stinkt der Staubsauger überhaupt?

Die Ursachen für den Gestank des Staubsaugers sind so vielfältig wie die aufgesaugten Materialen selbst. Denn genau darin liegt des Übels Wurzel. Flüssiges und Lebensmittelreste sollten Sie lieber mit einem Lappen aufwischen oder einem Besen zusammenkehren, da sich durch die warmen Temperaturen innerhalb des Staubsaugers Schimmelpilze und Bakterien auf Essensresten schneller verbreiten können. Dadurch stößt der Staubsauger stinkende Luft aus. Auch Tierhaare können verantwortlich für einen müffelnden Staubsauger sein. Achten Sie also darauf, was genau Sie da eigentlich aufsaugen.

Lesen Sie auch: Staubsaugen am Sonntag: Ist das erlaubt?

Eine weitere Ursache für den stinkenden Staubsauger kann ein voller Staubsaugerbeutel sein. Ist der Beutel voll, sollten Sie ihn so schnell wie möglich austauschen, da die Saugleistung des Geräts nachlässt, wenn Sie keinen neuen Staubsaugerbeutel einlegen. Bei einem beutellosen Gerät sollten Sie den Staubbehälter regelmäßig ausleeren und gründlich reinigen.

Das sollten Sie mit Ihrem Staubsauger auf keinen Fall aufsaugen!

Feuchtigkeit in Verbindung mit Staub begünstigt nicht nur die Schimmelbildung in Ihrem Staubsauger. Aufgesaugte Flüssigkeiten können auch zu einem Kurzschluss des Geräts führen. Auch größere Mengen Mehl sollten Sie nicht mit dem Staubsauger aufsaugen. Feiner Staub oder Pulver, zum Beispiel durch Blumenerde oder Bohrstaub, verstopfen die Poren des Staubsaugerbeutels, machen den Filter dicht und verringern die Saugleistung Ihres Staubsaugers.

Kind isst Kekse, Frau saugt Reste auf mit Staubsauger
Aufgesaugte Essensreste können die Schimmelbildung im Staubsauger begünstigen. © martinan/Imago

Keinesfalls aufsaugen sollten Sie außerdem Asche. Egal ob aus dem Holzofen oder dem Grill. Befindet sich ein noch so kleiner Funke Glut darin, kann sich der Staubsauger leicht entzünden und sogar zu brennen anfangen. Auch Scherben gehören nicht in den Staubsauger. Die Splitter können sowohl den Staubsaugerbeutel beschädigen, als auch zu einer Überhitzung des Geräts und sogar zum Durchbrennen des Motors führen. Dann können Sie Ihren Staubsauger getrost wegwerfen.

Auch interessant: Yogamatte richtig reinigen: Diese Tipps helfen bei jedem Material.

Stinkenden Geruch des Staubsaugers loswerden mit der richtigen Reinigung

Stinkt Ihr Staubsauger nach faulen Eiern oder Käse, sollten Sie zum einen wie gesagt den Behälter mit einem feuchten Tuch gründlich reinigen. Dabei ist es egal, ob es sich um einen Beutelstaubsauger oder einen beutellosen Staubsauger handelt. Bei beutellosen Staubsaugern können Sie gegebenenfalls den Behälter entnehmen und unter fließendem Wasser sauber machen. Achten Sie beim Einsetzen nur darauf, dass der Staubsaugerbehälter wirklich richtig trocken ist.

Sie möchten keine Haushaltstipps verpassen?

Hier können Sie unseren Wohn-Ratgeber abonnieren

Auch das Rohr beziehungsweise der Schlauch des Staubsaugers muss gelegentlich gereinigt werden. Schrauben Sie dafür das Staubsaugerrohr beziehungsweise den Staubsaugerschlauch ab und und spülen mit warmem Wasser durch, beispielsweise in der Badewanne oder der Dusche. Anschließend wieder vor der nächsten Nutzung vollständig trocknen lassen.

Stinkt Ihr Staubsauger verbrannt? Vorsicht!

Riecht Ihr Staubsauger verbrannt, sollten Sie vorsichtig sein. Bei ganz neuen Geräten können am Anfang etwas verbrannt riechende Ausdünstungen normal sein. Stinkt Ihr Staubsauger jedoch stark verbrannt, macht er komische Geräusche oder läuft heiß, sollten Sie ihn sofort ausschalten und von einem Experten durchchecken lassen.

Lesen Sie auch: Bier als Wunderwaffe im Haushalt? So setzen Sie das Feierabendgetränk beim Putzen ein.

Diese Hausmittel helfen wirklich gegen den Geruch des Staubsaugers

Einfache Tricks, um den Geruch des Staubsaugers zu neutralisieren sind zum Beispiel: Zwei Esslöffel gemahlenen Kaffee oder zwei Esslöffel Natron mit dem Staubsauger aufsaugen. Bevorzugen Sie angenehmeren Duft, können Sie entweder zu Staubsauger-Deo oder Granulat aus dem Handel greifen. Sie können aber auch einen Teelöffel Zimt, den Inhalt eines Pfefferminz-Teebeutels oder einen Esslöffel Waschpulver in den Staubsaugerbeutel geben.

Ein paar Spritzer Parfum oder ätherische Öle auf dem Staubsaugerbeutel sind mindestens genauso wohlriechend wie eine Hand voll getrockneter Lavendelblüten oder Ihre aufgesaugten Lieblingsgewürze. (jn) *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare