+
Sind die Gläser nach dem Spülen milchig, kann das an einer falschen Einstellung der Wasserenthärtungsanlage liegen. Foto: IKW

Was läuft schief? - Tipps zum Geschirrspülen in der Maschine

Eine Spülmaschine ist praktisch. Manchmal aber kommen Gläser, Teller und Besteck noch dreckiger heraus, als sie in die Maschine gewandert sind. Woran liegt das?

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Flecken auf den Messerklingen, matte Gläser und stumpfes Geschirr - irgendwas ist beim Reinigen des Geschirrs in der Spülmaschine schiefgelaufen. Das Forum Waschen erklärt, was das sein kann:

Die Gläser sind milchig oder matt: Das kann zum einen am Kalk liegen. Dann die Gläser einfach mit einer Lösung mit Zitronensäure nachputzen. Um das künftig zu vermeiden, darauf achten, dass Salz und Klarspüler in der Maschine sind und sicherstellen, dass die Wasserenthärtungsanlage sowie die Dosierung des Klarspülers richtig eingestellt sind.

Lassen sich die Flecken aber nicht mehr mit Zitronensäure entfernen, ist das Glas schon dauerhaft geschädigt. Dann haben sich in Abhängigkeit von der Zusammensetzung und der Herstellung des Glases durch den Einfluss von Wasser, hohen Temperaturen und Temperatursprüngen Bestandteile aus der Glasoberfläche herausgelöst, erklärt das Forum Waschen. Um so etwas künftig zu vermeiden, sollte man Spülmittel mit Glasschutz nutzen sowie darauf achten, dass neue Gläser spülmaschinentauglich sind. Außerdem am besten bei nicht mehr als 55 Grad reinigen. Es gibt aber noch eine dritte Möglichkeit: Der Salzbehälter kann nicht ganz geschlossen gewesen sein, und Kristalle haben sich abgesetzt.

Die Gläser schillern bunt: Laut dem Forum Waschen kann es mal vorkommen, dass sich Beläge auf dem Glas absetzen, die das einfallende Licht reflektieren. Dann mit Zitronensäure nachreinigen.

Silber läuft an: Silberbesteck und andere -teile können in der Spülmaschine gereinigt werden, wenn der Hersteller das erlaubt. Aber: Das sollte man nicht tun, wenn die Teile mit Ei, Fisch, Senf oder Hülsenfrüchten in Kontakt waren. Hier bitte vorspülen. Und Bestecke aus Silber und Edelstahl dürfen sich im Besteckkorb nicht berühren.

Aluminium verfärbt sich dunkel: Das Metall reagiert mit Flecken auf Säuren und Laugen. Ist das der Fall, die Töpfe und das Kochgeschirr nicht in der Spülmaschine reinigen.

Stumpfes Geschirr: Fühlen sich Teller und Tassen nach dem Reinigen stumpf an, befinden sich Rückstände von Stärke und Eiweiß auf dem Geschirr. Hier auf die richtige Dosierung des Reinigers achten und ein Programm mit einer hohen Temperatur wählen. Es kann auch sein, dass die Enthärtungsanlage auf zu niedriger Stufe steht.

Spültipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Soll ich einen Smart Meter einbauen lassen?
Die ersten Haushalte werden schon bald mit intelligenten Stromzählern versorgt. Die lange angekündigten Smart Meter mit Internetanschluss sollen die Energiewende …
Soll ich einen Smart Meter einbauen lassen?
Dürfen Vermieter das Abstellen von Rädern untersagen?
Um Fahrräder, die im Weg stehen, gibt es in Mietshäusern immer wieder Streit. So mancher Vermieter verbietet das Abstellen in Hof oder Keller daher lieber ganz. Doch ist …
Dürfen Vermieter das Abstellen von Rädern untersagen?
Das E-Auto zu Hause laden: Die eigene Wallbox in der Garage
Das Problem an E-Autos ist das Aufladen. Es dauert teils lange, und es gibt zu wenig öffentliche Ladestationen. Die Lösung könnte eine sogenannte Wallbox für die Garage …
Das E-Auto zu Hause laden: Die eigene Wallbox in der Garage
Große Wäschestücke kann man vor dem Waschen verknoten
Große Kleidungsstücke können auf Dauer die Waschmaschine schädigen - denn sie verhaken sich ineinander. Mit diesem Trick beugen Sie vor.
Große Wäschestücke kann man vor dem Waschen verknoten

Kommentare