Viele Deutsche nutzen nur zu gerne das Kurzwaschprogramm. Doch ist es wirklich besser?
+
Die meisten Deutschen haben eine Waschmaschine zuhause - doch zu welchen Zeiten darf man sie nutzen?

Notes of Berlin

Waschmaschinen-Ausraster: Mieter verfasst wütenden Aushang - „Ich tippe das mit meinem Mittelfinger ...“

  • Laura Wittstruck
    vonLaura Wittstruck
    schließen

Ärger mit den Nachbarn ist vor allem in großen Mietshäusern keine Seltenheit. Bei einem Aushang in Berlin äußerte sich ein Mann besonders ausfallend. Zurecht?

Laute Musik am Abend, Staubsaugen am Morgen um sechs, oder den Dreck von ausgeschüttelten Teppichen aus oberen Stockwerken auf dem Balkon: Viele Leute müssen sich mit solchen Angewohnheiten ihrer Nachbarn herumärgern*. Oft lassen sich derartige Vorfälle aber auch mit einem einfachen Gespräch klären. Vielleicht war nicht bekannt, wie dünn die Wände sind, oder das Saugen kann auch auf ein paar Stunden später verschoben werden. Ein Mieter aus Schöneberg in Berlin war dagegen gar nicht mehr zu beruhigen und suchte direkt die Konfrontation mit einem Unruhestifter. Dazu hängte er bzw. sie einen sehr eindeutigen Zettel auf.

Lesen Sie auch: Wie voll darf ich eigentlich meine Waschmaschine beladen?

Wegen der Waschmaschine: Mieter verfasst krassen Aushang

„Zunächst einmal müssen Sie wissen, dass ich diese Zeilen mit meinem Mittelfinger tippe“ — so steht es in Großbuchstaben auf dem Aushang, der dem Instagram-Account notesofberlin zugespielt wurde. Dieser war wohl in der Meraner Straße in Schöneberg zu sehen. Doch was hatte den Verfasser so in Rage versetzt? Stein des Anstoßes war tatsächlich eine Waschmaschine. Diese benutzte der Nachbar, an den sich der Aushang richtete, anscheinend regelmäßig zur Nachtzeit. Den Lärm würde, laut dem Verfasser, das ganze Mietshaus mitbekommen. Den Aushang garnierte er außerdem mit einem Hinweis auf die Nachtruhe, die von 22-6 Uhr dauere, und einem eher sarkastischen Wunsch: „Ich hoffe es hat sich gelohnt und alle Flecken sind raus.“

Mehr dazu: Wegen demoliertem Päckchen: Mann schreibt grandiosen Zettel.

Darf ich nachts meine Wäsche waschen?

Doch ist der Verfasser der Nachricht im Recht? Tatsächlich sind in jeder Hausordnung Ruhezeiten festgelegt, die nachts von 22 bis etwa 8 Uhr gehen. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass Wäschewaschen in diesem Zeitraum verboten ist. Vielmehr ist nicht eindeutig definiert, ob man die Maschine während der Ruhezeiten benutzen darf oder nicht, wie auch Anwalt.de berichtet. Besonders bei hellhörigen Wohnungen sollten Sie aber aus Rücksicht auf ihre Nachbarn darauf verzichten. Sonst droht Ihnen womöglich noch ein ähnlicher Aushang, wie der des wütenden Nachbarn aus Berlin... (lw) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Auch interessant: „Euer Rumgestöhne“: Nachbarn liefern sich irren Zettelkrieg.

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Was steckt hinter den Makler-Beschreibungen?
"Lage in aufstrebendem Viertel" oder "Wohnanlage mit viel Entwicklungspotenzial": In ein paar Jahren mag es hier wunderbar sein. Doch jetzt rollen hier Bagger und Lkws – und danach wird das Leben teurer.
"Lage in unberührter Natur": Ideal für meditative Einsiedler, die von den Früchten der Erde leben wollen. Wer jedoch arbeiten, einkaufen oder auch mal zum Arzt muss, braucht unbedingt ein Auto. Zudem wird der Weiterverkauf der Immobilie schwierig.
"Verkehrsgünstig gelegen": Im Extremfall ist vor der Haustür der Hauptbahnhof mit dem entsprechenden Milieu. Oder es führt vor dem Gebäude eine Hauptverkehrsstraße und hinter dem Garten eine viel befahrene Eisenbahnstrecke vorbei.
"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

Auch interessant

Kommentare