1. Startseite
  2. Leben
  3. Wohnen

Wasserkocher mit Zahnpasta reinigen – dieser und weitere Reinigungstipps erklärt

Erstellt:

Von: Sophie Waldner

Kommentare

Einen verkalkten Wasserkocher will niemand. Der Trick mit Essig zur Reinigung ist bekannt. Aber haben Sie schon mal Zahnpasta ausprobiert? Wir erklären, wie es funktioniert.

Je nach Wasserhärte in Ihrer Region ist das Wasser mehr oder weniger kalkhaltig. Das macht sich nicht nur im Badezimmer, sondern auch in der Küche bemerkbar. So haben Sie nicht nur mit Verkalkungen in der Dusche oder dem Wasserhahn zu kämpfen. Auch ein verkalkter Wasserkocher rundet das unschöne Bild ab. Übrigens könnte das kalkhaltige Wasser der Grund für Ihre verwelkten Zimmerpflanzen sein – hier erfahren Sie mehr darüber. Um den Kalk aus dem Wasserkocher zu entfernen, wird für gewöhnlich zu speziellem Entkalker oder eben auch auf Essig zurückgegriffen. Doch haben Sie je darüber nachgedacht, den Wasserkocher mit Fluorid-Zahnpasta auszuwischen? Wir erklären dieses kuriose Reinigungsmittel und haben noch weitere Tricks für das Entkalken des Wasserkochers parat.

Roter Wasserkessel und silberner Wasserkocher.
Ob Wasserkessel oder Wasserkocher, beides sollte bei zu starken Kalkablagerungen gereinigt werden. Wir haben ein paar Tipps dazu. © Monticello/Imago

Sie möchten keine Haushaltstipps verpassen?

Hier können Sie unseren Wohn-Ratgeber abonnieren

Wasserkochen entkalken – kuriose Reinigungsmittel

Um den Wasserkocher von Kalk zu befreien, gibt es durchaus kreative Reinigungsmittel. Wir haben Ihnen drei davon zusammengetragen:

Lesen Sie auch: Haben Sie schon von den ausgefallenen Haushaltstipps mit Zahnseide gehört?

Hausmittel zum Wasserkocher entkalken

Neben Bio-Entkalker aus der Drogerie, wird oft auch Essig zum Entkalken angewandt. Hierzu geben Sie einen Spritzer in den Wasserkocher und mischen etwas Wasser dazu. Lassen Sie das Gemisch aufkochen und spülen Sie den Wasserkocher anschließend ordentlich aus. Eventuell lohnt es sich auch, ihn nochmals mit klarem Wasser aufkochen zu lassen. Der Trick sollte bekannt sein. Ein weiteres Hausmittel ist Zitrone. Gehen Sie wie bei der Behandlung mit Essig vor und mischen Sie die Zitrone mit etwas Wasser. Alles aufkochen lassen und den Wasserkocher abschließend gut ausspülen und abwischen. Zu guter Letzt können Sie auch Natron nehmen. Das Pulver bewirkt schließlich nicht nur bei verstopften Abflüssen wahre Wunder. Geben Sie dafür ein paar Teelöffel des Natronpulvers in den Wasserkocher und mischen Sie wieder Wasser mit hinzu. Auch hier wieder nach einer kurzen Einwirkzeit aufkochen lassen. Zum Schluss wird der Wasserkocher gut ausgespült und sauber gewischt.

Lesen Sie auch: Kann man es mit dem Wäsche waschen übertreiben?

Umfrage: Welches der drei kuriosen Reinigungsmittel haben Sie bereits ausprobiert?

Auch interessant: Waschmaschinen-Trend auf TikTok: Einige haben sogar Geld gefunden.

(swa)

Auch interessant

Kommentare