Drastischer Lebensmittel-Rückruf - Behörden lösen sogar via „Katwarn“ Gefahren-Alarm aus

Drastischer Lebensmittel-Rückruf - Behörden lösen sogar via „Katwarn“ Gefahren-Alarm aus
+
Damit Ihre Wäsche weich bleibt, braucht es nicht unbedingt einen Weichspüler aus der Drogerie.

So funktioniert's

Weichspüler-Ersatz: Dieses Hausmittel macht die Wäsche geschmeidig

Weichspüler sind in fast jedem Haushalt zu finden, doch nicht immer erfüllen sie ihren Zweck zufriedenstellend. Dabei lässt sich dafür auch ein Hausmittel verwenden.

Weichspüler sollen dabei helfen, dass Kleidung nach dem Waschen schön weich und geschmeidig bleibt, außerdem verbreiten sie einen angenehmen Duft und lassen die Wäsche schneller trocknen. Trotz all der positiven Effekte geraten Weichspüler aber auch des Öfteren in Kritik, weil Kleidung bei ihrer Verwendung an Saugfähigkeit verliert und die Produkte die Umwelt belasten.

Weichspüler selbstgemacht: Dieses Hausmittel erfüllt den gleichen Zweck

Auch Stiftung Warentest stellte in einem Weichspüler-Test von 2019 fest, dass die meisten Produkte gerade in der Kategorie Textilschonung und -pflege nur mit mäßigen Ergebnissen aufwarten können. Deshalb müssen Sie aber nicht komplett auf Hilfsmittel verzichten, die Ihrer Wäsche etwas Geschmeidigkeit verleihen. Anstatt chemischer Weichspüler eignen sich nämlich auch Hausmittel für diese Aufgabe. Eines davon ist Zitronensäure.

Auch interessant: Darum ist ein Weichspüler oft völlig unnötig.

So mischen Sie sich Ihren Weichspüler selbst

Bei Zitronensäure haben Sie nämlich nicht nur den Vorteil, dass Ihre Wäsche schön weich bleibt, sondern auch noch angenehm duftet. Obendrein reinigt das Hausmittel auch gleich die Waschmaschine mit - insbesondere Kalkablagerungen können Sie auf diese Weise vermeiden. Dazu mischen Sie fünf Löffel Zitronensäure - in Form von Granulat - mit einem Liter Wasser zusammen und vermengen es gut. Je nach Bedarf können Sie auch einige Tropfen an ätherischen Ölen hinzufügen, um dem selbstgemachten Weichspüler eine Duftnote zu verleihen.

Anschließend geben Sie je nach Härtegrad des Wassers etwa 50 bis 100 Milliliter der Zitronensäure-Wasser-Mischung zu Ihrer Wäsche hinzu. Fangen Sie am besten mit einer geringeren Menge an und testen Sie langsam die Wirkung.

Video: Kastanien-Lifehack - sie sollen Putz- und Waschmittel ersetzen können

Lesen Sie auch: Mit diesen Hausmitteln ist Ihre Waschmaschine im Nu sauber.

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Falsch geworfen": DHL-Bote gibt peinliches Malheur zu
Bei der Paketzustellung zeigen sich viele Boten recht kreativ. Blöd nur, wenn dabei auch noch ein Missgeschick passiert - so wie einem DHL-Boten vor Kurzem.
"Falsch geworfen": DHL-Bote gibt peinliches Malheur zu
Schimmel in der Dusche plagt Frau - Doch dann wendet sie diesen Trick an
Schimmel in der Dusche sieht nicht nur unschön aus, sondern ist auch noch ein Gesundheitsrisiko. Eine Frau hat nun einen genialen Tipp bereit, die Sporen loszuwerden.
Schimmel in der Dusche plagt Frau - Doch dann wendet sie diesen Trick an
Dank dieser Hausmittel glänzt Ihr Edelstahl stets wie neu
Edelstahl so weit das Auge reicht: So ist es zumindest in vielen Haushalten der Fall. Damit das Material schön glänzt, muss es gereinigt werden - Hausmittel helfen.
Dank dieser Hausmittel glänzt Ihr Edelstahl stets wie neu
Dreht sich das Wasser in australischen Toiletten wirklich in eine andere Richtung?
Hartnäckig hält sich der Mythos, dass in australischen Toiletten das Wasser beim Spülen in eine andere Richtung dreht. Steckt dahinter tatsächlich ein wahrer Kern?
Dreht sich das Wasser in australischen Toiletten wirklich in eine andere Richtung?

Kommentare

Forscher
(1)(0)

"Anstatt chemischer Weichspüler ... Zitronensäure." Ist Zitronensäure vielleicht kein chemisches Produkt? Glauben Sie im Ernst, die wird aus Zitronen gepresst? Ihre "Hausmittel", die Sie hier regelmäßig propagieren, sind außerdem durch die Bank teurer als die Fertigprodukte aus dem Drogeriemarkt.