+
25 Prozent Mietminderung gibt es, wenn die Heizung zu Weihnachten ausfällt.

Weihnachten in kalter Wohnung: Mietminderung

Frankfurt/Main - Fällt in einer Wohnung über Weihnachten die Heizung größtenteils aus, darf der Mieter einen Teil der Monatsmiete zurückbehalten. Wie hoch die Mietminderung ausfällt:

25 Prozent Mietminderung können Mieter einbehalten, wenn sie zu den Feiertagen in einer kalten Wohnung leben müssen. Das hat das Amtsgericht Frankfurt in einem am Freitag bekanntgewordenen Urteil entschieden. Die Richter wiesen damit die Zahlungsklage eines Hauseigentümers zurück (AZ 33 C 588/11-76).

In der Wohnung war kurz vor Weihnachten die Ölheizung ausgefallen. Dem Mieter, der den Hausmeister darüber mehrfach informierte, gelang es immer nur vorübergehend, die Heizung wieder in Betrieb zu setzen. An den Feiertagen saß die Familie schließlich im Kalten. Dies stellt dem Urteil zufolge einen Mangel dar, “der die Tauglichkeit der Wohnung zu dem vertraglich vereinbarten Zweck“ erheblich beeinträchtige. Wenn die Heizung während der Heizperiode “und noch dazu über die Weihnachtsfeiertage“ ausfalle, sei die Minderung von einem Viertel der Monatsmiete begründet, urteilte das Gericht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Richtig waschen: Sieben Tricks, die Sie noch nicht kannten
Wäsche waschen ist nicht schwer. Doch Vorsicht: Bei der Waschmaschine muss man einiges beachten. Mit diesen Tipps wird die Wäsche strahlend sauber.
Richtig waschen: Sieben Tricks, die Sie noch nicht kannten
Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen
Trotz besserer Alternativen wie Halogenlampen oder Leuchtdioden werden Glühlampen noch häufig in deutschen Haushalten verwendet. Das zeigt eine Umfrage.
Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen
Wenn der Kürbis mehr als eine Tonne wiegt
Riesen-Tomaten, monströse Kürbisse und XXL-Zucchini halten seit einigen Jahren in immer mehr deutschen Gärten Einzug. Einer der Höhepunkte der Szene ist jedes Jahr in …
Wenn der Kürbis mehr als eine Tonne wiegt
Frau lebte auf nur acht Quadratmetern - für knapp 600 Euro
Nicht nur in deutschen Großstädten hat man Grund sich über Mietpreise zu beschweren: In New York bezahlte ein Frau umgerechnet 600 Euro für eine Mini-Wohnung.
Frau lebte auf nur acht Quadratmetern - für knapp 600 Euro

Kommentare