+
Zur Weihnachtszeit brennen in Deutschlands Wohnungen viele Lichter - die Tannenbäume manchmal auch. Foto: Roland Weihrauch

Feuerunfälle

Weihnachtsbrände verursachten 2015 Schäden in Millionenhöhe

Zu Weihnachtszeit herrscht bei Jung und Alt gute Laune. Aus dieser Stimmung heraus schmücken viele Menschen ihre Tannenbäume und greifen dabei zu Kerzen, damit die Lichtverhältnisse im Zimmer zu der eigenen Gemütsstimmung passen. Doch das geht nicht selten schief.

Berlin (dpa/tmn) - Gerade zu Weihnachten brennt es in deutschen Haushalten öfter. Allein 2015 wurden in dieser Zeit 12 000 Brände mehr registriert als in den Frühjahrs- und Herbstmonaten, erklärt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Insgesamt entstanden allein durch Brände in der Weihnachtszeit im vergangenen Jahr Schäden in Höhe von 26 Millionen Euro. Im Durchschnitt zahlten die Versicherungen für solche Schäden 2200 Euro an die Betroffenen.

Um Brände zu verhindern, sollten Kerzen auf dem Adventskranz und Weihnachtsbaum fest angebracht sein. Wichtig: Kerzen nicht unter Zweigen befestigen. Damit der Weihnachtsbaum nicht austrocknet, rät der GDV, den Baum vor dem Fest draußen im Wassereimer zu lagern. Zum Fest kann er in einem mit Wasser gefüllten Ständer aufgestellt werden - in ausreichendem Abstand zu brennbaren Materialien wie etwa Vorhängen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Richtig waschen: Sieben Tricks, die Sie noch nicht kannten
Wäsche waschen ist nicht schwer. Doch Vorsicht: Bei der Waschmaschine muss man einiges beachten. Mit diesen Tipps wird die Wäsche strahlend sauber.
Richtig waschen: Sieben Tricks, die Sie noch nicht kannten
Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen
Trotz besserer Alternativen wie Halogenlampen oder Leuchtdioden werden Glühlampen noch häufig in deutschen Haushalten verwendet. Das zeigt eine Umfrage.
Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen
Wenn der Kürbis mehr als eine Tonne wiegt
Riesen-Tomaten, monströse Kürbisse und XXL-Zucchini halten seit einigen Jahren in immer mehr deutschen Gärten Einzug. Einer der Höhepunkte der Szene ist jedes Jahr in …
Wenn der Kürbis mehr als eine Tonne wiegt
Frau lebte auf nur acht Quadratmetern - für knapp 600 Euro
Nicht nur in deutschen Großstädten hat man Grund sich über Mietpreise zu beschweren: In New York bezahlte ein Frau umgerechnet 600 Euro für eine Mini-Wohnung.
Frau lebte auf nur acht Quadratmetern - für knapp 600 Euro

Kommentare