+
Fachleute schätzen, dass nur weniger zwei Prozent der Wohnungen die Vorgaben erfüllen.

Wohnungen

Zu wenig barrierefreier Wohnraum in Deutschland

In Deutschland gibt es nach Expertenangaben viel zu wenig barrierefreien Wohnraum für Menschen mit Behinderung.

Wie die in Baierbrunn erscheinende „Apotheken-Umschau“ berichtet, schätzen Fachleute, dass nur weniger zwei Prozent der Wohnungen die Vorgaben erfüllen. Dabei seien in Neubauten die entsprechenden Maßnahmen nicht sehr aufwendig, sagte der Architekt und Vorsitzende des Vereins „Barrierefrei leben“, Bernd Kritzmann.

„Wenn man nur für die Türen 80 Zentimeter als Durchgangsmaß festlegt und die Flure 120 Zentimeter breit macht; wenn man keine Schwellen einbaut und ein normgerechtes, barrierefreies Bad, dann hat man schon 90 Prozent erreicht“, erläuterte Kritzmann. Wer eine bestehende Wohnung barrierefrei umbauen wolle, sollte sich jedoch gründlich beraten lassen. Dabei würden entsprechende Stellen weiter helfen, aber auch das Internet.

kna

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So reinigen Sie Ihre Waschmaschine von fiesen Rückständen
Ihre Wäsche müffelt, obwohl Sie bereits auf höchster Stufe gewaschen haben? Dann wird es Zeit, die Waschmaschine zu säubern. So machen Sie es richtig.
So reinigen Sie Ihre Waschmaschine von fiesen Rückständen
Ganz ohne Chemie: Mit diesem Trick wird der Abfluss wieder frei
Wenn der Rohrreiniger nicht mehr die gewünschte Wirkung erzielt, kann ein simples Hausmittel beim Abfluss von Dusche, Wanne oder Spülbecken helfen.
Ganz ohne Chemie: Mit diesem Trick wird der Abfluss wieder frei
So beseitigen Sie muffigen Geruch aus Ihrem Kleiderschrank
Wenn der Kleiderschrank auf einmal muffig riecht, ist es höchste Zeit zu handeln: So bekommen Sie unschöne Gerüche aus Schränken und Kommoden.
So beseitigen Sie muffigen Geruch aus Ihrem Kleiderschrank
Was darf in die Biotonne?
Seit 2015 sind Biomülltonnen in Deutschland Pflicht. Organischer Abfall wird für Biogas oder als Dünger verwertet. Doch was darf eigentlich in die braune Tonne?
Was darf in die Biotonne?

Kommentare