+
Die Anlage eines Komposts bedarf einiger Tricks.

Tipps & Tricks

Wenn Sie diese Dinge beim Anlegen eines Komposts beachten, kann nichts mehr schief gehen

  • schließen

Einen Kompost anlegen, das hört sich banaler an als es ist. Denn bei der Anlage sollten bestimmte Vorgänge beachtet werden, damit Ihr Kompost richtig arbeiten kann.

Sie benötigen einen Kompost in Ihrem Garten? Dann sollten Sie diese Punkte beachten - damit kann so schnell nichts mehr schief gehen.

Kompost anlegen: Auf den Standort kommt es an

Zunächst kommt es bei der Anlage eines Komposts auf den Standort an. Pralle Sonne sollten Sie meiden, der Kompost sollte immer im Schatten oder zumindest Teilschatten stehen.

Kompost anlegen: Die Mischung macht's

Ein Kompost soll sich im besten Fall selbst verdauen, heißt: Die Abfälle, die Sie darauf werfen, sollten sich auch zum Kompostieren eignen. Achten Sie also darauf, dass Sie nur folgende Dinge auf den Kompost werfen:

  • Rasenschnitt
  • Gartenabfälle, doch Vorsicht: Äste dürfen nur darauf, wenn sie kleingeschnitten und dünn sind.
  • Schnittblumen
  • Erde
  • Holzasche

Lesen Sie hier: Aufgepasst: So pflanzen Sie einen Apfelbaum richtig an.

  • Küchenabfälle, wie ungespritztes Gemüse oder Obst
  • Pappe, Küchenrolle
  • Holzspähne
  • Kaffeesatz

Übrigens: Regenwürmer sorgen dafür, dass sich die Abfälle auf dem Kompost gut zersetzen - und die Würmer lieben Kaffeesatz.

Zudem sollten Sie, damit sich alles besser zersetzt, von Zeit zu Zeit trockene Holzspäne und Obstschalen übereinander stapeln. Der Kompost bleibt auf diese Weise feucht, was beim Zersetzen hilft, durchnässt aber nicht.

Lesen Sie hier: Ohne Vertikutieren: So sagen Sie Moos im Rasen den Kampf an.

Klingt komisch, ist aber gut: Gießen Sie Ihren Kompost

Ja, wenn es zu heiß ist, sollten Sie nicht nur Ihre Pflanzen, sondern auch den Kompost wässern. Achten Sie hierbei darauf, dass er nicht zu nass wird.

Übrigens: Ob Ihr Kompost zu nass ist, erkennen Sie daran, dass sich viele Ameisen darauf tummeln.

Vermeiden Sie es, Unkraut auf den Kompost zu werfen

Unkraut darf auch mal auf dem Kompost landen, aber Sie sollten dabei eines beachten: Es sollte keine Samen ausbilden. Denn diese setzen sich im Kompost ab und können ihn überwuchern.

Das hat auf dem Kompost nichts zu suchen

Was rein gar nicht auf einen Kompost gehört, sind folgende Dinge:

  • Knochen
  • Fleisch
  • Speisereste
  • Kohlenasche
  • Chemische Stoffe, wie gespritztes Obst oder Gemüse
  • Tierkot

Auch interessant: Rasen lüften: Wann ist die optimale Zeit und welches Werkzeug ist nötig?

sca

Diese zehn Fehler können Ihren Garten ruinieren

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Widerrufsrecht bei Mieterhöhungen
Wer im Internet etwas bestellt, kann innerhalb von zwei Wochen vom Kauf zurücktreten. Aber wie sollen sich Mieter verhalten, die eine Mieterhöhung erhalten haben?
Kein Widerrufsrecht bei Mieterhöhungen
Gebissreiniger säubern Trinkflaschen und Isolierkannen
Kaffeekannen nach der Benutzung mal eben ausspülen reicht leider nicht. Mit der Zeit setzen sich Ablagerungen fest. Doch dagegen gibt es ein günstiges aber …
Gebissreiniger säubern Trinkflaschen und Isolierkannen
Woher kommt im Frühling der Schimmel im Haus?
Es braucht eine Weile, bis Schimmelpilze wachsen. Daher findet man sie besonders häufig beim Frühjahrsputz. Über die Wintermonate konnten sie sich hinter Schränken, …
Woher kommt im Frühling der Schimmel im Haus?
Die häufigsten Irrtümer von Wohnungseigentümern
Viele träumen von der eigenen Immobilie. Doch ob man ein Einfamilienhaus oder eine Wohnung kauft, macht einen großen Unterschied. Denn während der Hausbesitzer (fast) …
Die häufigsten Irrtümer von Wohnungseigentümern

Kommentare