+
Individueller Wohntraum vom Architekten.

EINE FRAGE – VIELE GUTE GRÜNDE ALS ANTWORTEN

Warum soll ich mit einem Architekten bauen?

Viele Bauherren in spe meinen, sich einen Architekten nicht leisten zu können. Hier sind gute Gründe, warum sie es sich lohnt, einen Fachmann zu engagieren.

Auch heute bauen die meisten nur einmal im Leben. Das eigene Haus wird Teil einer weiten Strecke des Lebens und sollte daher zur Persönlichkeit der Erbauer passen. Später wird es prägender Identifikationsort für die Nachkommen, die hier hineingeboren werden, ihre Kindheit darin verbringen und eventuell als junge Erwachsene in Ausbildung hier eine Basis finden für die ersten Schritte in ein Leben in Selbständigkeit. Für all diese Funktionen muss ein Haus ausgerüstet sein. Es muss das soziale Miteinander organisieren, für Treffpunkte sorgen, die man gern betritt, und für Rückzugsmöglichkeiten, die alle respektieren können. Ein Haus muss also ganz schön was können. Und deshalb baut man es am besten mit einem/r Fachmann/-frau, der/die gelernt hat, was ein Haus draufhaben muss – und nicht nur ein Dach über dem Kopf bietet. Warum also mit Architekt/in bauen?

Weil der Architekt als Ideengeber, Planer, Berater und Treuhänder für Sie ein Partner des Vertrauens ist, nur darauf kann man nun einmal am besten bauen im Leben.

Weil er Ihnen zuhört; er hilft Ihnen nach Ihren Bedürfnissen, Ihren Ideen und Träumen zum Wohnen bis hin zur Familienplanung bei der Definition Ihres Hauses. Er wird Ihnen mit seinem Rat zu Ortswahl, richtiger Nutzung der Flächen und deren Anordnung zueinander aber auch zu Gestaltung und technischer Ausführung Ihres Hauses zur Seite stehen.

Weil der Architekt keine Standardmodelle verkauft, sondern nach Ihren Wünschen plant, um Ihnen größtmögliche Individualität zu bieten.

Weil richtige Planung Maßarbeit ist, die sich an Ihren finanziellen Möglichkeiten orientiert und die, weil individuell optimiert, dann auch Geld spart. Er berät, Sie entscheiden.

Weil der Architekt alle Bauvorschriften kennt, mit Behörden und Handwerkern umzugehen weiß und ausschließlich Ihre Interessen vertritt.

Weil er genaue Leistungsverzeichnisse erstellt, mehrere Angebote einholt und diese nicht nur auf die Kosten, sondern auch auf Qualität und Vollständigkeit der angebotenen Leistungen vergleicht und prüft.

Weil er unabhängig ist von wirtschaftlichen Interessen Dritter, keine Provisionen oder Geschenke annehmen darf.

Weil er nicht mit undurchsichtigen Mischkalkulationen arbeitet. Damit ist auch das wichtigste Prinzip beim Bauen beachtet: die eindeutige Trennung von Bauplanung und Bauausführung.

Weil er im Rahmen der Koordinierung und Kontrolle der Bauausführung nicht nur die Einhaltung von Gestaltung, Funktionalität und Bauqualität sicherstellt, sondern auch von Kosten und Terminen.

Weil er sich durch Fortbildungsmaßnahmen, die umfangreich von den Architektenkammern angeboten werden, regelmäßig mit den neuesten Entwicklungen von Baustoffen und -techniken vertraut macht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Abfluss verstopft: Dieses geniale Hausmittel macht die Rohre frei
Es ist eines der nervigsten Probleme im Haushalt: verstopfte Rohre. Allerdings gibt es ein Hausmittel, das den Abfluss im Nu frei macht.
Abfluss verstopft: Dieses geniale Hausmittel macht die Rohre frei
Hätten Sie es gewusst? Dieses Hausmittel macht Ihren Backofen wieder sauber
Sie sind von Verkrustungen in Ihrem Backofen genervt? Dann sollten Sie einmal dieses Hausmittel zur Reinigung verwenden - es wirkt wahre Wunder.
Hätten Sie es gewusst? Dieses Hausmittel macht Ihren Backofen wieder sauber
Gerade Wege vergrößern Grundstück optisch
Besondere Formen, prächtige Farben oder breite Wege: Künstlich angelegte Parks und Gärten können Ideengeber sein.
Gerade Wege vergrößern Grundstück optisch
Griff nach oben oder unten: Wie muss das Besteck eigentlich in die Spülmaschine hinein?
Beim Einräumen der Spülmaschine hat jeder seine eigene Ordnung und Vorgehensweise. Aber gibt es ein Richtig oder Falsch? Besonders das Besteck liefert Diskussionsstoff.
Griff nach oben oder unten: Wie muss das Besteck eigentlich in die Spülmaschine hinein?

Kommentare