S-Bahn: Störung auf Linie S8 - Hinweis für Reisende zum Flughafen

S-Bahn: Störung auf Linie S8 - Hinweis für Reisende zum Flughafen
+

Wohnung gut, alles gut!

Wohn-Doku: Wie man erfolgreich nach den vier Wänden sucht

Als junges Paar eine eigene Wohnung in München zu finden, ist nicht einfach. Bene und Eileen erzählen, wie sie es nach einem halben Jahr schafften und worauf es ankommt.

15 mal is nix passiert

Küche mit Kochzeile und Essplatz für zwei

Um es gleich vorneweg zu sagen: Wer hier eine Wohnung finden will, braucht vor allem drei Dinge. Die da wären: Geduld, Geduld und Geduld. Ach ja: Eine Portion Optimismus kann auch nicht schaden. Den bewiesen Medieninformatikstudent Benedikt Reschberger (27) und Ernährungsberaterin Eileen Sartiri (22). Ihr Motto: Auch nach 15 Wohnungsbesichtigungen nicht aufgeben. Beworben haben sie sich über alle Medien und Wege – Tageszeitung am Wochenende, Bekannte und Freunde und natürlich Internet. Hier wurden sie schließlich über wohnungshelden.de selbst zu Helden ihrer neuen gemeinsamen Bleibe.

Hasenbergl deluxe

Aussicht aus dem Küchenfenster ins Grüne

Die liegt im Münchner Stadtteil Hasenbergl, der noch immer nicht den allerbesten Ruf als Wohnadresse genießt. Aber die Aussicht vom dritten Stock in der Riemerschmidstraße ist alles andere als trist: Statt Plattenbauten sieht man hier haushohe Bäume in einer parkähnlich angelegten Grünanlage. Die Nachbarschaft besteht zum großen Teil aus freistehenden Einfamilienhäusern. Die versprühen reichlich Gartenstadt-Flair. Der Einkauf ist gleich um die Ecke und zur U-Bahn sind es vier Minuten. Nicht schlecht! Wer also die weniger angesagten Münchner Viertel per se meidet, verpasst mitunter einiges.

Günstige Gelegenheit

Ein Regal mit einem künftigen Terrarium trennt im Wohnzimmer den Arbeitsbereich von der Fernsehcouch.

Zum Beispiel eine günstige Miete: Werks-Student (Master) Bene und Freundin Eileen zahlen für 56 Quadratmeter 690 Euro kalt, macht 12,32 Euro pro Quadratmeter – kalt. Im Innenstadtbereich wären hier 20 Euro fällig. Dazu kommen Betriebskosten, Strom und TV. Ein Festnetz-Telefon sparen sich die beiden, wie viele Junge. „Die rund 850 Euro fürs Wohnen sind in unserem Monatsbudget schon drin, wir verdienen ja beide etwas“, sagt Bene. Das hat wohl auch den Vermieter überzeugt, denn außer Selbstauskunft, Kaution und Einkommensnachweise wollte er keine Bürgschaft, wie bei Studenten oft üblich.

Auf Besichtigungs-Tour

Bei der 16. Wohnungsbesichtigung war Bene zwar ohne Freundin aber nicht allein: Im Halbstundentakt führt der Makler jeweils vier Interessenten durch die Zwei-Zimmer-Wohnung – den ganzen Tag. „Da dachte ich schon, wir haben wieder keine Chance – bei so vielen“, erzählt Bene. Trotzdem hat er mit Eileen gleich danach die Selbstauskunft per Mail versendet. „Dass ich Schlagzeug spiele, habe ich nicht erwähnt, aber ich übe ja nicht zuhause“, grinst er. Dann hörten die beiden erst einmal nichts vom Makler. Doch dann kam am zweiten Weihnachtsfeiertag die erlösende Mail wie ein Wunder: „Wir hatten die Bude.“

Wunder werden wahr

Kreatives Eck im Wohnzimmer

Für Bene und Eileen war es wie ein Weihnachtsmärchen. Aber wie wurde es wahr? Bene hat eine Vermutung: „Ich war der einzige in der Besichtigungsgruppe, der beim Betreten der Wohnung die Schuhe ausgezogen hat. Schließlich wohnte da noch die Vormieterin.“ Von der erwarben sie dann günstig die Küche und den Schlafzimmerschrank. Mit Kreativität und heimwerklichem Geschick hat es das Pärchen geschafft, sich gemütlich einzurichten. Fahnen und selbstgemalte Bilder verschönern jetzt die Räume. Nach welchen Kriterien jedoch die Wohnung schließlich vergeben wurde, wissen sie aber nicht – es bleibt Glückssache.

Zeigt her Eure Immos: Wir suchen die schönsten Wohnungen, Häuser oder Gärten

Haben auch Sie eine preisverdächtige Immobilie? Einen sehenswerten Umbau? Eine pfiffige Einrichtung? Oder eine interessante Geschichte, wie sie dazu gekommen sind? Dann her damit! Wir suchen die besten, kreativsten und durchdachtesten Eigenheim-Gestaltungen und Wohnkonzepte. Unter allen Einsendungen kürt eine fachkundige Jury die besten drei in jeder Kategorie. Die stellen wir in Wohnen&Leben nach den Sommerferien einem breiten Publikum vor. Und der Sieger bekommt ein Wellness-Wochenende in den Bergen obendrein. Schicken Sie uns Fotos und kurze Beschreibungen an: wohnenundleben@merkur.de

von Verena Moeckl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So reinigen Sie Ihre Waschmaschine von fiesen Rückständen
Ihre Wäsche müffelt, obwohl Sie bereits auf höchster Stufe gewaschen haben? Dann wird es Zeit, die Waschmaschine zu säubern. So machen Sie es richtig.
So reinigen Sie Ihre Waschmaschine von fiesen Rückständen
Ganz ohne Chemie: Mit diesem Trick wird der Abfluss wieder frei
Wenn der Rohrreiniger nicht mehr die gewünschte Wirkung erzielt, kann ein simples Hausmittel beim Abfluss von Dusche, Wanne oder Spülbecken helfen.
Ganz ohne Chemie: Mit diesem Trick wird der Abfluss wieder frei
So beseitigen Sie muffigen Geruch aus Ihrem Kleiderschrank
Wenn der Kleiderschrank auf einmal muffig riecht, ist es höchste Zeit zu handeln: So bekommen Sie unschöne Gerüche aus Schränken und Kommoden.
So beseitigen Sie muffigen Geruch aus Ihrem Kleiderschrank
Was darf in die Biotonne?
Seit 2015 sind Biomülltonnen in Deutschland Pflicht. Organischer Abfall wird für Biogas oder als Dünger verwertet. Doch was darf eigentlich in die braune Tonne?
Was darf in die Biotonne?

Kommentare