+

Die Stimme des Marktes

Wohnimmobilien in Bayern weiter gefragt

Bei Mieten in München deutet sich Stabilisierung an.

Der Immobilienboom in Bayern hält an: Im Freistaat wechselten im vergangenen Jahr Immobilien im Wert von 44,9 Milliarden Euro grunderwerbsteuerpflichtig den Besitzer. Das sind zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Das anhand der Zahlen der bayerischen Finanzämter ermittelte Transaktionsvolumen erreichte somit im fünften Jahr in Folge einen Rekordwert. Zwar handelt es sich dabei nicht nur um Wohnimmobilien, sondern auch um gewerblich genutzte Objekte. Doch passt die Entwicklung zum Trend der vergangenen Jahre: Häuser und Wohnungen in Bayern sind sehr stark gefragt. 

Die Makler von LBS und Sparkassen in Bayern haben im vergangenen Jahr insgesamt 9.300 Kaufobjekte im Wert von 2,2 Milliarden Euro vermittelt. Zudem vermittelten Sie rund 1.200 Mietobjekte. Gerade nach Einführung der Mietpreisbremse setzen viele Vermieter auf einen qualifizierten Makler, der darauf achtet die neuen Bestimmungen bei der Vermietung zuverlässig und professionell umzusetzen. 

Nach wie vor spielt München eine besondere Rolle auf dem bayerischen Wohnimmobilienmarkt. Kaufpreise und Mieten steigen seit Jahren und gehören zu den höchsten in der Bundesrepublik. Langsam wird dieser Trend jedoch offenbar gebremst: Die aktuelle Ausgabe des von der Stadt veröffentlichten Wohnungsmarktbarometers zeigt, dass die Erstbezugsmieten leicht gesunken und die Wiedervermietungsmieten nur in geringem Maß gestiegen sind. 

Allerdings liegt das Niveau mit Erstbezugsmieten von durchschnittlich 18,39 Euro/m² und Wiedervermietungsmieten von 15,57 Euro/m² im deutschen Vergleich an der Spitze. Die anhaltend hohe Nachfrage nach Wohnimmobilien zum Kauf oder zur Miete ist nicht nur in der Stadt München sondern auch im Umland festzustellen. Insbesondere Standorte mit günstiger Verkehrsanbindung – etwa S-Bahn-Anschluss – profitieren weiterhin vom starken Zuzug in den Großraum München.

Andreas Weindl

LBS-Immobilienberater

Dipl.-Kfm. und Dipl.-Sachverständiger (DIA)

Tel. 089/16 78 11-14

andreas.weindl@lbs-oberbayern.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schadet der Zimmerpflanze zu viel Gießwasser?
Viele machen es Pi mal Daumen - und dann noch ein bisschen Wasser obendrauf. Doch das könnte beim Blumengießen schon zu viel sein. Staunässe droht und die mögen …
Schadet der Zimmerpflanze zu viel Gießwasser?
Braune Ränder an Teetassen vermeiden
Teetrinker ärgern sich über die braunen Ränder am Porzellan. Besonders kleine Kratzer und abgeplatzte Stellen werden besonders schnell dunkel. Dagegen hilft nur schnell …
Braune Ränder an Teetassen vermeiden
Sonnenauge verlängert den Sommer
Die trüben Herbsttage kommen, ob man will oder nicht. Abfinden muss man sich mit dem Grau nicht. Für leuchtende Strahlen kann das Sonnenauge sorgen - sowohl im Garten …
Sonnenauge verlängert den Sommer
Vitaminbombe aus dem eigenen Garten: Grünkohl anbauen
Seine Zeit naht: Der Grünkohl ist wieder da. Er gilt als Spezialität des Nordens. Doch wenn das Klima stimmt, lässt sich der Winterkohl auch in weiteren Regionen …
Vitaminbombe aus dem eigenen Garten: Grünkohl anbauen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.