1. Startseite
  2. Leben
  3. Wohnen

Wohnung einrichten: Fünf Fehler lassen Ihr Zuhause ungemütlich wirken

Erstellt:

Von: Andrea Stettner

Kommentare

Heimelig sollte es sein und gemütlich – das eigene Zuhause. Doch manche Einrichtungsfehler machen es fast unmöglich, sich in der Wohnung wohl zu fühlen.

Der Mietvertrag ist unterschrieben, die Möbel endlich aufgebaut. Doch so richtig wohlfühlen Sie sich in der neuen Wohnung noch nicht? Dann geht es Ihnen wie vielen Menschen in ihrem eigenen Zuhause. Schuld daran sind oft Einrichtungsfehler, die wohl jeder schon einmal begangen hat.

Wohnzimmer. Weiße Wände, keine Vorhänge und nur ein kleiner Teppich – so wirkt die Wohnung schnell ungemütlich.
Weiße Wände, keine Vorhänge und nur ein kleiner Teppich – so wirkt die Wohnung schnell ungemütlich. © Westend61/Imago

Ungemütliche Wohnung: Diese Fehler macht fast jeder

Nicht nur die richtigen Möbel tragen dazu bei, dass wir uns in unseren vier Wänden wohl fühlen – auch die falsche Deko, zu viel oder oder zu wenig lassen Wohnungen schnell ungemütlich wirken. Hier sind die gängigsten Fehler bei der Wohnungseinrichtung:

  1. Kaum Textilien: An Ihren Fenstern fehlen die Gardinen und auf Bettvorleger haben Sie auch verzichtet? Manche Menschen finden diesen minimalistischen Einrichtungsstil zwar modern, aber leider wirkt die Wohnung dadurch auch sehr kühl. Bei Kissen, Decken, Vorhängen und Teppichen dürfen Sie ruhig hemmungslos shoppen – dann stellt sich auch schnell das Wohlfühlgefühl ein. Was Sie für Ihre erste Wohnung sonst noch benötigen, zeigen wir hier.
  2. Kahle Wände: Auch Bilder oder Poster an den Wänden schaffen eine wohnliche Atmosphäre. Vielleicht werden Sie ja in einem der vielen Postershops im Internet fündig – die Bilderrahmen lassen sich oft gleich mitbestellen. Auch große Räume mit weißen Wänden wirken oft ungemütlich. Bringen Sie ruhig ein bisschen Farbe ins Spiel – Sie werden erstaunt sein, wie sich die Atmosphäre des Raumes zum Positiven wendet.
  3. Keine Zimmerpflanzen: Der „Urban Jungle“ mit exotischen Zimmerpflanzen liegt voll im Trend – kein Wunder, schließlich beleben Pflanzen jeden Raum und verwandeln ihn in eine grüne Oase. Wer keinen grünen Daumen hat, kann sich mit künstlichen oder getrockneten Blumen, Gräsern oder Zweigen behelfen, die in vielen Einrichtungsläden erhältlich sind.
  4. Falsches Licht: Auch die Zimmerbeleuchtung beeinflusst, wie ein Raum auf uns wirkt. Grelle Deckenlampen lassen Zimmer oft kalt und fahl erscheinen. Setzen Sie lieber auf indirekte Lichtquellen, wie eine Tischlampe oder Stehlampe neben der Couch. Auch Lichterketten schaffen eine gemütliche Atmosphäre.
  5. Unordnung: Ja, auch zu viel Deko lässt Ihr Zuhause ungemütlich erscheinen. Wer fleißig Vasen, Kerzenständer oder Deko-Hasen in den Zimmern verteilt, erzeugt zu viel Unruhe fürs Auge und der Raum wirkt überladen. Auch Unordnung vermiest jede Wohlfühl-Atmosphäre. Vollgestopfte Regale, überquellende Wäschekörbe und ein unaufgeräumter Balkon sollten also bald der Vergangenheit angehören, wenn Sie sich wieder wohlfühlen wollen. Mit ein paar kleinen Tricks bleibt ihre Wohnung immer sauber.

Auch Ihr Rückzugsort in der Wohnung, an dem Sie meditieren oder Yoga machen, sollte richtig eingerichtet werden – hier zeigen wir, wie. (as)

Auch interessant

Kommentare