1. Startseite
  2. Lokales
  3. Regionen

Anian Folger vom SV Bruckmühl: „Dass wir so gut starten hat niemand von uns gedacht“

Erstellt:

Kommentare

Anian Folger vom SV Bruckmühl spricht über den starken Start seiner Mannschaft und tippt den 12. Spieltag der Bezirksliga Ost.

Ihr mischt als Aufsteiger die Liga auf! Hättet ihr von einem so guten Start zu träumen gewagt?

Dass wir so gut Starten hätte sicherlich niemand von uns gedacht, auch ich nicht. Aber dass der SV Bruckmühl für die ein oder andere Überraschung sorgen kann, haben wir längst schon unter Beweis stellen können (TotoPokal Kreisfinale 2016, wo wir Regionalligist TSV 1860 Rosenheim bezwingen konnten).

Letzte Woche setzte es in Dorfen durchaus überraschend die zweite Saisonniederlage, nun geht es zum Tabellendritten nach Freilassing. Wie hat die Mannschaft die Pleite verkraftet und wie schätzt du die Partie in Freilassing ein?

Wir haben Direkt nach Abpfiff der Partie von unseren Trainern nur 2-3 Sätze gesagt bekommen, die das Team zu ihrer Leistung einigermaßen zufriedenstellen konnte. Ab da hieß es für uns „Fokus Freilassing“! Es wird mit Sicherheit keine leichte Aufgabe für uns werden. Wir konnten uns jetzt zwei Wochen intensiv auf das Spiel gegen Freilassing vorbereiten und sind deshalb guter Dinge den ein oder anderen Punkt mit nach Bruckmühl zu nehmen!

Bei dir gilt: Einmal Bruckmühl, immer Bruckmühl. Würde sich das auch bei einem Angebot eines höherklassigen Vereins nicht ändern?

Ich laufe jetzt seit knapp 20 Jahren für den SV Bruckmühl auf! In dieser Zeit gab es allerdings hin und wieder den Gedanken, Bruckmühl zu verlassen. Mein Opa Sepp Folger sagte einst schon vor Jahren zu mir: „Merk da oans Bua, bleib beim SVB zoag do a guade Leistung, und spui di mid fui Fleiß u. Ehrgeiz mid deina Mannschaft so weit nauf wia‘s gehd. Do konnst dann spada moi mehra Stoitz drauf sei, wennst zruck schaust, wo’s du mim SVB erreicht host. Ois wia wennst wo anders auf da Bank hockst und nua song konnst, bei dene war i a moi dabei“.

Hat sich das Saisonziel Klassenerhalt durch den Mega-Start verändert oder backen sie ihn Bruckmühl weiterhin kleine Brötchen?

Das Ziel Klassenerhalt steht noch immer an erster Stelle, den Rest nehmen wir mit wie es kommt. Das Wichtigste für mich persönlich ist, dass wir weiterhin im Team die Wertschätzung zueinander haben, und den unglaublichen Spaß und Ehrgeiz am Fußballspielen beibehalten.

Auch interessant

Kommentare