+
Glück am Brauneck: Ein Münchner überstand einen Gleitschirmabsturz unverletzt.

Schreckmomente am Brauneck

Gleitschirmflieger stürzt ab - und wandert ins Tal

Lenggries -  Das ist nochmal gut gegangen: Ein Gleitschirmflieger aus München stürzte am Brauneck ab, blieb unverletzt und wanderte eigenständig zurück ins Tal.

Optimale Flugbedingungen gab es am Samstag Mittag, für den 61-jährigen Münchner, als er mit seinem Gleitschirm am Brauneckgipfel startete. Nach einem ruhigen Flug geriet er in Turbulenzen, wobei sein Schirm einklappte. Trotz mehrfacher Versuche bekam er die Situation nicht mehr unter Kontrolle, auch mangels eines sogenannten Beschleunigers. Der Münchner stürzte in einen Baum. Zeugen beobachteten den Unfall und riefen unverzüglich um Hilfe. Der Pilot konnte sich unterdessen selbst aus dem Baum befreien und machte sich mit seinem geborgenen Schirm zu Fuß auf den Weg ins Tal, wo ihn die Mitglieder der alarmierten Bergwacht Lenggries und die Besetzung eines Rettungshubschraubers antrafen. Laut Polizeibericht fiel die ärztliche Begutachtung positiv aus: Der 61-Jährige blieb unverletzt. sw

Auch interessant

Kommentare