Polizei 

Auffahrunfall nach Nötigung

Bad Tölz - Ein junger Tölzer hat gedrängelt, woraufhin ein Otterfinger aus Trotz noch weiter abgebremst hat: Das Ergebnis ist ein Auffahrunfall. 

Ein Auffahrunfall hat sich am Dienstag in Bad Tölz ereignet, nachdem ein junger Tölzer (21) einen Otterfinger (56) mit Hupe und Lichthupe zum Schnellerfahren genötigt hatte. Wie die Polizei mitteilt, waren beide Audifahrer gegen 13.20 Uhr auf der Wachterstraße unterwegs, die an dieser Stelle in die Jahnstraße übergeht. Dort gilt bis 13.30 Uhr ein Tempolimit von 30 Stundenkilometern, das der Otterfinger auch gewissenhaft einhielt – sehr zum Missfallen des jungen Tölzers. 

Der 21-Jährige fuhr dem 56-Jährigen sehr nahe auf und hupte. Dieses Verhalten veranlasste den Otterfinger dazu, sein Auto abzubremsen, was der Tölzer zu spät erkannte und ihm hinten auffuhr. Der Tölzer beleidigte den 56-Jährigen auch noch verbal, woraufhin dieser weg fuhr, ohne seine Personalien zu hinterlassen. 

Beide gehen unabhängig voneinander zur Polizei

Beide Männer erschienen unabhängig voneinander wenig später bei der Polizeiinspektion, um Anzeige zu erstatten. Die Beamten ermitteln nun gegen den Tölzer wegen Beleidigung und Nötigung, der Otterfinger muss sich wegen des Verdachts auf Unfallflucht verantworten. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 1000 Euro. (sis)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr löscht brennende Hecke
Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurden die Feuerwehr Bichl und die Polizei Kochel am Dienstag gerufen. Im Kalkofenweg brannte eine Hecke. Das Feuer war rasch …
Feuerwehr löscht brennende Hecke
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Donnerstagabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Donnerstagabend
Wenn der falsche Polizist anruft
Sehr erfreulich ist es für die Polizei festzustellen, dass immer weniger Bürger auf die Machenschaften von Betrügern hereinfallen. Aber Letztere sind erfinderisch.
Wenn der falsche Polizist anruft

Kommentare