+
In den Neubau des Heilbrunner Alpenhofs können ab 1. Februar die ersten Bewohner einziehen. Der Altbau soll kurzfristig umgebaut werden.

Betreiber gefunden

Alpenhof: Pflegeheim-Neustart im Februar

Bad Heilbrunn - Jetzt steht es fest: Der Heilbrunner Alpenhof hat eine Zukunft als Pflegeheim. Ab 1. Februar sollen die ersten Bewohner einziehen. Die jetzigen Betreiber des Schlehdorfer Pflegeheims übernehmen das Haus.

Die Verhandlungen zogen sich in die Länge und waren mit vielen Stolpersteinen gesät. Umso erleichterter verkündet nun Christina Bohrer: „Am 1. Februar starten wir im Alpenhof mit einen wunderbaren Pflegeheim-Betreiber.“ Bohrer ist gemeinsam mit Birgit Fischer Eigentümerin des Hauses an der Ferdinand-Maria-Straße in Bad Heilbrunn.

Seit der frühere Betreiber, die Gemeinnützige Rehagesellschaft (GRG) aus Bad Tölz, das dortige Pflegeheim Ende Mai schloss, bemühten sich die beiden Frauen, einen Mietvertrag mit einem neuen Partner abzuschließen. Der aus Sicht der Eigentümerinnen ideale Kandidat war alsbald gefunden: Die jetzigen Betreiber des Schlehdorfer Pflegeheims signalisierten Interesse, mitsamt einem Großteil der Bewohner und dem Personalstamm nach Bad Heilbrunn überzusiedeln. Das Schlehdorfer Heim, das einem Zweckverband der Gemeinden Schlehdorf und Großweil gehört, wird nämlich spätestens zum 31. März 2016 geschlossen und dann abgerissen. An seiner Stelle soll ein neues Heim errichtet werden, für das die Gemeinden die Innere Mission als Träger ausgesucht haben.

Alles passte also perfekt zusammen. Zuletzt aber machte das Landratsamt als Heimaufsichtsbehörde die Eigentümerinnen auf die gesetzlichen Voraussetzungen für einen Heimbetrieb aufmerksam: Jedes Zimmer brauche einen direkten Zugang zu einer Nasszelle. Das ist zwar im Neubau der Fall, aber nicht im Altbau.

Nach anfänglichem Zögern haben sich die Eigentümerinnen nun zum Umbau durchgerungen. „Weil wir einen langfristigen Mietvertrag haben, können wir das finanzielle Risiko eingehen“, sagt Bohrer. Zudem hätten sich örtliche Handwerker bereit erklärt, die Arbeiten kurzfristig anzugehen. So werde wohl rund ein Drittel des Altbaus schon im März bezugsfertig sein. Weitere Bauabschnitte folgen, bis im Alpenhof wieder 60 Pflegeplätze zur Verfügung stehen.

Die zirka 30 jetzigen Bewohner des Schlehdorfer Heims können im Februar in den Neubau umziehen, wenn sie das wünschen, erklärt Monika Lachmuth vom Betreiberteam. Für die folgende sukzessive Belegung des Heilbrunner Hauses sucht sie nun neues Personal. Ob ihr jetzt ein Stein vom Herzen gefallen sei? „Aber hallo!“, antwortet Lachmuth. „Wenn der Alpenhof hergerichtet ist, ist das ein tolles, gemütliches Haus.“ Doch irgendwie habe sie immer gewusst, dass es klappt: „Ich hatte von Anfang an ein gutes Gefühl.“

Andreas Steppan

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Regionale Maler in den Mittelpunkt stellen
Die Gruppierung „Tölzer Freunde der Kunst“ plant nach dem großen Erfolg der Spethmann-Ausstellung in den Räumen des Landratsamtes im April 2018 wieder eine umfangreiche …
Regionale Maler in den Mittelpunkt stellen
Anlieger wollen Bürgerentscheid
Anlieger der „Arzbacher Straße“ möchten mit einem Bürgerentscheid den von der Stadt Bad Tölz ins Auge gefassten Bau eines Hotels in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft …
Anlieger wollen Bürgerentscheid
„Das war Wahnsinn“
Feine, irische Folkmusik auf Instrumenten wie Akkordeon, Flöte und Gitarre füllte vor Kurzem die Räume der Alten Madlschule in Bad Tölz. Zu Ehren des heiligen Patrick …
„Das war Wahnsinn“
Alles im Fluss – wenn gut gebohrt ist
In gar manch bäuerlicher Werkstatt finden sich heute noch alte Werkzeuge, von denen die Jungen nicht wissen, wofür sie einst verwendet worden sind. Wenn diese alten …
Alles im Fluss – wenn gut gebohrt ist

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare