1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bad Tölz
  4. Bad Heilbrunn

Trotz Verbot Polizeiauto überholt - im Auto turnt ein Kind herum

Erstellt:

Von: Andreas Steppan

Kommentare

Stau auf der Autobahn im Seitenspiegel eines Autos (Symbolbild)
Im Rückspiegel fiel Polizisten am Donnerstag auf der B472 ein VW auf, in dem ein Bub zwischen den Sitzen herumturnte. (Symbolbild) © Patrick Pleul / dpa

Ein Auto, in dem mehrere Kinder unzureichend gesichert waren, fiel der Polizei zwischen Bad Heilbrunn und Bad Tölz auf. Als der VW dann auch noch im Überholverbot an dem Zivilfahrzeug der Beamten vorbeizog, war die Fahrt bald beendet.

Bad Heilbrunn/Wackersberg – Mit rasantem Fahrstil und unzureichend gesicherten Kindern im Auto fiel der Polizei am Donnerstag ein Autofahrer auf der B472 auf. Um 13.25 Uhr waren Beamte der Kontrollgruppe Motorrad mit einem Videofahrzeug von Bad Heilbrunn in Richtung Tölz unterwegs.

B472 bei Bad Heilbrunn: VW überholt bei durchgezogener Mittellinie Polizeiauto

Im Rückspiegel sahen sie, dass im VW hinter ihnen ein Kleinkind auf dem Schoß der Beifahrerin saß und ein weiteres Kind zwischen den Sitzen herumturnte. Kurz vor Hinterstallau überholte der VW das zivile Einsatzfahrzeug – trotz Überholverbots und durchgezogener Linie. In der Folge, so die Polizei, registrierte das Videofahrzeug, dass der VW 117 Stundenkilometer fuhr, wo 100 erlaubt waren, und 98, wo ein Tempolimit von 70 galt.

Am Blomberg stoppte die Polizei den Fahrer – „und das ganze Ausmaß der begangenen Ordnungswidrigkeiten wurde sichtbar“, schreibt die Polizei in ihrer Mitteilung.

Polizei stopp VW am Blomberg: Im Auto drei unzureichend gesicherte Kinder

Während ein fünfjähriger Bub ohne Gurt auf dem Schoß der Beifahrerin saß, turnte ein Siebenjähriger – ebenfalls ohne Sicherung – durch das Fahrzeug. Ein achtjähriges Mädchen saß ohne Kindersitz auf der Rückbank.

Der Fahrer, ein 68-Jähriger aus Seeshaupt (Landkreis Weilheim-Schongau), erklärte, er habe nur schnell zum Skifahren ans Brauneck gewollt. Einsicht ließ er laut Polizei nicht erkennen. Die Polizei untersagte die Weiterfahrt. Die Mutter durfte die Kinder am Blomberg abholen.

Charakterliche Eignung zum Führen von Fahrzeugen wird überprüft

Den Fahrer erwarten 350 Euro Bußgeld. „Zusätzlich“, so die Polizei, „wird er zum Verkehrsunterricht vorgeschlagen, und die Führerscheinstelle informiert, damit über die charakterliche Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen überprüft wird.“

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare