Brand in Mehrfamilienhaus in Oberbuchen.
+
Zum Brand kam es in der Nacht zum Sonntag in einem Mehrfamilienhaus in Oberbuchen.

Drei Feuerwehren rücken aus

Mitten in der Nacht: Brand in Loggia eines Mehrfamilienhauses in Oberbuchen

  • Veronika Ahn-Tauchnitz
    vonVeronika Ahn-Tauchnitz
    schließen

Mitten in der Nacht kam es im Heilbrunner Ortsteil Oberbuchen in einer Loggia eines Mehrfamilienhauses zu einem Brand. Drei Feuerwehren mit rund 60 Einsatzkräften rückten aus.

  • In der Loggia eines Mehrfamilienhauses in Oberbuchen ist in der Nacht zum Sonntag ein Brand ausgebrochen
  • Laut Polizei entstand 25.000 Euro Sachschaden, die Ursache des Feuers ist unklar
  • 70 Einsatzkräfte von drei Feuerwehren, BRK und Polizei waren vor Ort

Bad Heilbrunn/Oberbuchen - Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist derzeit unklar. Der Brand war in der Nacht zum Sonntag gegen 2.30 Uhr in einer Loggia eines Mehrfamilienhauses in Oberbuchen ausgebrochen. Das Feuer entstand nach Angaben der Polizei augenscheinlich im Bereich einer Couch, die dort stand. Von dort fraßen sich die Flammen im zweiten Obergeschoss rasch die hölzerne Fassade hinauf.

Mieter hört das Bersten eines Fensters

Glücklicherweise wurde der Brand aber schnell bemerkt. „Die Mieter unterhalb der betroffenen Wohnung haben einen Knall gehört. Möglicherweise, weil durch die Hitze eine Scheibe geplatzt ist“, sagt Kreisbrandmeister Georg Lettner, der mit vor Ort war. Die Mieterin habe dann den Feuerschein bemerkt und „hat sofort bei allen Sturm geklingelt und den Notruf gewählt“. Und noch einen glücklichen Umstand gab es: Einer der anderen Mieter ist Mitglied der Heilbrunner Feuerwehr. „Er hat sich sofort einen Feuerlöscher geschnappt und die Flammen gelöscht“, sagt Lettner.

Brand in Loggia: 60 Einsatzkräfte von drei Feuerwehren rücken aus

Zu diesem Zeitpunkt lief die Alarmierung bereits: Gleich drei Feuerwehren rückten aus - die Einsatzkräfte aus Oberbuchen, Bad Heilbrunn und Bad Tölz. Rund 60 Helfer waren vor Ort. Dazu kamen Kräfte von der Polizei und vom BRK-Rettungsdienst. Mit vor Ort war neben Lettner auch Kreisbrandinspektor Wolfgang Stahl. Die Einsatzkräfte entfernten die Holzvertäfelungen und sorgten dafür, dass es keine versteckten Glutnester mehr gab. Diese wurden von der Tölzer Drehleiter aus gesucht und gelöscht. Gegen 4 Uhr war der Einsatz beendet.

Ursache des Feuers ist unklar - Ermittlungen laufen

Es entstand nach Angaben der Polizei Sachschaden in Höhe von rund 25.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen noch.

Die Feuerwehren hatten neben dem Brand noch mit einem zweiten Problem zu kämpfen. Da es zum Einsatzzeitpunkt etwa minus fünf Grad hatte, gefror das Löschwasser, das auf die Straße lief. Aber auch hier hatten die Floriansjünger vorgesorgt: Mit Streusalz wurde gegen die sich bildende Eisschicht vorgegangen.

Auch interessant

Kommentare