BMW-Startknopf.
+
Ein BMW-Fahrer parkte absichtlich ein anderes Auto ein. Er verlangte 60 Euro, um wieder wegzufahren.

Ihn erwartet eine Anzeige

Mit voller Absicht: BMW-Fahrer parkt Auto ein – und will nur gegen Bezahlung wegfahren

  • Silke Scheder
    vonSilke Scheder
    schließen

Er parkte absichtlich ein Auto ein - und wollte nur gegen Bezahlung wieder wegfahren. Jetzt erwartet einen BMW-Fahrer aus Bad Heilbrunn eine Anzeige.

Bad Heilbrunn – Eine Anzeige wegen Nötigung erwartet einen Mann aus Bad Heilbrunn. Wie die Polizei mitteilt, hatte der 68-Jährige eine Tölzerin absichtlich eingeparkt – und wollte sein Auto nur gegen Bezahlung wegfahren. Der Vorfall ereignete sich am Montagabend auf einem privaten Parkplatz vor dem Anwesen „Am Schellenbach“.

Bad Heilbrunn: BMW-Fahrer parkt absichtlich Auto ein - jetzt erwartet ihn eine Anzeige

Dort hatte eine Tölzerin (46) um 19 Uhr ihren Wagen unerlaubterweise abgestellt. Als sie gegen 19.50 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkam, war es von einem BMW eingeparkt – obwohl noch andere Stellplätze frei gewesen wären. Die Frau erkundigte sich in einem nahe gelegenen Einfamilienhaus nach dem Besitzer des Fahrzeugs – und machte ihn schließlich ausfindig.

Bad Heilbrunn: Auto zugeparkt - BMW-Fahrer verlangt 60 Euro, damit er wegfährt

Es handelte sich um einen 68-jährigen Mann aus Bad Heilbrunn. Nach Angaben der Tölzer Polizei verlangte er, dass die Tölzerin 60 Euro zahlen müsse, da sie auf seinem Parkplatz stehe. Sonst würde er nicht wegfahren.

Die Frau meldete den Vorfall der Tölzer Polizei, zumal sie kein Geld bei sich hatte. Als die Streife eintraf, fuhr der Mann seinen BMW kommentarlos weg. Es muss sich demnächst wegen Nötigung verantworten.

Es passiert immer wieder, dass Navis Autofahrer in die Irre führen. Ein 43-Jähriger und seine Familie waren deshalb kürzlich mit dem Auto plötzlich Richtung Brauneckgipfel unterwegs. Als der SUV vom Weg abkam, folgte eine dreistündige Bergungsaktion. Die Bergwachten in der Region hingegen haben, obwohl es viele Besucher in die Berge zieht, erfreulich wenige Rettungen zu verzeichnen.

(Von Silke Scheder)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare