+
Noch nicht fertig, aber freigegeben ist die barrierefreie Unterführung von (v. li.) Anton Heindl, Wolfgang Heubeck (beide Büro Heubeck), Thomas Gründl, Susi Bichlmayr (Bauamtsleiterin) und Florian Beck (Bauleitung Firma Willibald). 

Bundesstraße 472

Heilbrunner Unterführung freigegeben – nur Beleuchtung fehlt noch

Baustellenschwerpunkt Bad Heilbrunn: In der Gemeinde wurde den Sommer über schwer geschuftet - teils mit unangenehmen Nebenwirkungen für die Autofahrer. Während die Bürger auf die Fertigstellung des Supermarkts noch warten müssen, konnte der Bürgermeister jetzt bei einem anderen Projekt Vollzug melden. 

Bad Heilbrunn – „Und wieder ist ein Projekt fertig gestellt“, freut sich Thomas Gründl bei einem Ortstermin an der neuen Unterführung am Bad Heilbrunner Bierhäuslweg. Nach der Fuß- und Radwegverbindung zwischen Supermarkt und Lindenhügel  konnte der Bürgermeister nun die neue barrierefreie Unterführung der B472 freigeben. „Ich hoffe, dass in diesem Jahr noch der Supermarkt eröffnet“, witzelt der Bürgermeister in Hinblick auf die erneute Verschiebung der Nahversorger-Eröffnung.

Ganz fertig werde die Unterführung zwar erst Ende Oktober durch letzte Asphaltierungen, doch ab jetzt sei der Weg begeh- oder – mit Rad, Rollstuhl und Rollator – befahrbar. Die vorgezogene Weg-Freigabe ist dem Bürgermeister wichtig: „Wir können dann die Schülerlotsen abziehen.“ Denn während der Baumaßnahmen begleiteten sechs Freiwillige morgens und mittags die Schüler über die Straße. „Ich bin den Lotsen sehr dankbar für ihr Engagement“, so Gründl.

Lesen Sie auch: Großbaustelle B472: Das Gröbste ist geschafft - aber Sperrung dauert noch an

Momentan fehle noch eine „randaliersichere Beleuchtung“ und ein Geländer, wie vor Ort Wolfgang Heubeck vom zuständigen Ingenieurbüro berichtete. Die Kosten überschritten Heubeck zufolge die Ausschreibungssumme (735.000 Euro), weil ein Teil der abgetragenen Böden schadstoffbelastet und deshalb extra zu entsorgen war. Die Kosten dafür: 143.000 Euro. Die Schadstoffe im Boden seien Rückstände aus früheren Teerstraßen berichtete Heubeck weiter – heute werde mit Bitumen asphaltiert. 60 Prozent der Baukosten übernehme Gründl zufolge die Städtebauförderung. Zudem gab es einen Zuschuss für die neue Bushaltestelle aus ÖPNV-Mitteln.

Nora Linnerud

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bergwacht rettet erschöpfte Spaziergänger und hat einen dringenden Appell
Zwei völlig erschöpfte Spaziergänger musste die Tölzer Bergwacht am Mittwoch am Kirchsee retten. Der Einsatz gestaltete sich schwieriger als erwartet.
Bergwacht rettet erschöpfte Spaziergänger und hat einen dringenden Appell
Mutter und Tochter die Reifen zerstochen
An zwei geparkten Fahrzeugen wurden in Greiling die Reifen zerstochen.
Mutter und Tochter die Reifen zerstochen
Tölz-Live: Tipps gegen Langeweile
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz-Live: Tipps gegen Langeweile
Zusammenstoß auf der Piste endet vor Gericht
Ein Ski-Unfall am Brauneck hatte jetzt für einen Skilehrer und einen Urlauber ein juristisches Nachspiel. Beide Männer hatten sich vergangenes Jahr bei einem …
Zusammenstoß auf der Piste endet vor Gericht

Kommentare