+
Symbolfoto

Heilbrunnerin kracht mit drei Promille gegen Schild, Baum und Mauer

Zum Glück wurde niemand verletzt: Eine Heilbrunnerin hinterließ bei ihrer Alkoholfahrt am Mittwoch eine Spur der Verwüstung.

Bad Heilbrunn - Obwohl sie sturzbetrunken war, setzte sich die Frau am Mittwoch ans Steuer ihres Autos. Laut Polizei fuhr sie um kurz vor Mittag mit ihrem Opel von der Unterfeldstraße in Richtung Birkenallee und wollte nach rechts abbiegen. Stattdessen aber fuhr sie geradeaus über den Einmündungsbereich und im Anschluss gegen das gegenüberliegende Verkehrszeichen sowie gegen einen danebenstehenden Baum. Dann fuhr sie weiter auf der Birkenallee ortseinwärts. Auf Höhe des Hangwegs wollte die Frau nach rechts abbiegen, um zu wenden. Erneut schaffte sie es nicht, fuhr geradeaus und gegen eine etwa 50 Zentimeter hohe Mauer. Der Opel wurde dadurch vorne stark beschädigt. Die Frau setzte ihr Auto zurück und blieb neben der Fahrbahn stehen.

Als drei Zeugen zur Unfallstelle kamen, saß die Frau immer noch auf dem Fahrersitz. Dann stieg sie aus und ging zu Fuß die etwa 500 Meter nach Hause – begleitet von einer Zeugin. Als der gerufene Rettungsdienst sowie die Polizei dort ankamen, machte die Frau auf alle Anwesenden einen stark alkoholisierten Eindruck. Auf der Tölzer Inspektion führten die Beamten einen freiwilligen Alkoholtest durch – dieser ergab einen Wert von über drei Promille. Die Polizisten ordneten eine Blutentnahme an, der Führerschein wurde einkassiert.

Der stark beschädigte Opel musste abgeschleppt werden, der Sachschaden daran beträgt etwa 2000 Euro. Der Schadem am Baum liegt bei etwa 300 Euro. Die Heilbrunnerin wird sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs aufgrund von Alkohol sowie unerlaubtem Entfernen vom Unfallort verantworten müssen. Da es sich hierbei um eine Straftat handelt, wird sie mit einem Führerscheinentzug und einer Geldstrafe rechnen müssen. (mel)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Donnerstagabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Donnerstagabend
Falken-Familie ausgezogen: Arbeiten gehen weiter
Darauf haben die Arbeiter länger gewartet: Die brütende Turmfalken-Familie ist aus dem Lenggrieser Kirchturm ausgezogen. Die Sanierung kann nun weitergehen.
Falken-Familie ausgezogen: Arbeiten gehen weiter
Gleisstörung: Weiter Verzögerungen bei der Kochelseebahn
Gleisstörung: Weiter Verzögerungen bei der Kochelseebahn

Kommentare