Lorenz Specker wurde im engsten Kreis beigesetzt.
+
Lorenz Specker wurde im engsten Kreis beigesetzt.

Nachruf

Kommunalpolitik lag ihm am Herzen: Trauer um Lorenz Specker (83)

  • Christiane Mühlbauer
    vonChristiane Mühlbauer
    schließen

In Bad Heilbrunn ist am Dienstag Lorenz Specker zu Grabe getragen worden. Der engagierte Kommunalpolitiker ist nach Angaben seiner Familie Ende Mai im Alter von 83 Jahren zu Hause verstorben.

Bad Heilbrunn - Specker ist vielen Bad Heilbrunnern gut bekannt. Der Seniorchef des Cafés Waldrast war Konditor und übernahm Mitte der 1980er-Jahre die Bäckerei Zauner in der Dorfmitte. Mittlerweile heißt sie „Speckerbäck’“ und wird von seinem Sohn Konrad Specker geführt.

30 Jahre lang, von 1972 bis 2002, engagierte sich Lorenz Specker im Gemeinderat. Als 1978 aus zwei unabhängigen Wählergruppen die Ortsgruppe der Freien Wähler gegründet wurde, wurde Lorenz Specker der erste Vorstand, berichtet Sohn Konrad. In dieser Funktion führte er über zwei Jahrzehnte die Fraktion der Freien Wähler mit drei bis sechs Mitgliedern im Gemeinderat. „Besondere Anliegen waren ihm die Heilbrunner Ortsteile, der Tourismus, der Kindergarten und die Infrastruktur“, berichtet Konrad Specker. Für sein langjähriges Engagement wurde Lorenz Specker zum Ehrenvorstand der Ortsgruppe ernannt. „Bis zuletzt war er in der Vorstandschaft als Revisor tätig.“

Lorenz Specker war auch Gründungsmitglied des Kreisverbands der Freien Wähler. „Er war ein großer Befürworter des Gangs in die Landespolitik“, berichtet sein Sohn. 2019 erhielt Specker die Ehrennadel in Platin für seine lokalpolitischen Verdienste. Sein Vater habe „nie zum Selbstzweck entschieden und gehandelt“, berichtet der Sohn: „Er war kein politischer Strippenzieher, sondern als Mandatsträger für die Heilbrunner Bürger da.“ Er sei „kein einfacher Verhandlungspartner“ gewesen und „konnte furchtbar stur sein“, sagt Konrad Specker: „Was er sich in den Kopf gesetzt hatte, galt es zum Wohle der Gemeinde umzusetzen.“

Auch die Fußballkameraden im SV Heilbrunn trauern um Lorenz Specker, war er doch im Januar 1959 Gründungsmitglied des Vereins. Specker engagierte sich außerdem im Sportschützen-, Eisstockschützen- und Trachtenverein.

Der Landwirt fühlte sich auch dem Brauchtum verpflichtet. Er war begeisterter Rosserer und fuhr jahrzehntelang bei den Leonhardifahrten in Bad Tölz und Benediktbeuern mit, erinnert sich Rolf Weitzmann, Ehrenvorsitzender der Freien Wähler in Bad Heilbrunn. Lorenz Specker „stand seinen Mitbürgern allzeit und gerne mit Rat und Tat zur Seite, scheute sich aber auch nicht vor Kritik“, sagt Weitzmann.

Unvergessen sind gemütliche Stunden in der „Waldrast“ oder auf der eigenen Alm. „Wir verlieren mit Lorenz Specker einen umgänglichen, spontanen und sachlichen Freund“, dankt Weitzmann. Im Kreise der engsten Familie wurde er nun beigesetzt.  

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare