+
Die Kräuter-Erlebnis-Karte stellten (v. li.) Tourismusförderer Andreas Wüstefeld, Johanna Kirschenhofer (Tölzer Land), Ulrich Glodowski (Gästeinfo Bad Heilbrunn) und Eva Maria Herz (Gärtnerin des Kräuterparks) in Bad Heilbrunn vor.

Tourismus

Orientierung für Kräuterfans

  • schließen

Bad Heilbrunn - Mit der neuen Kräuter-Erlebnis-Karte möchte Tölzer Land Tourismus das breite Kräuter-Angebot in der Region übersichtlich präsentieren - und das Profil schärfen. 

Die Vertreter von Tölzer Land Tourismus hatten einen symbolischen Ort für die Vorstellung der neuen Kräuter-Erlebnis-Karte gewählt: Im Heilbrunner Kräuterpark sieht Tourismusförderer Andreas Wüstefeld „die Keimzelle“ des Image-Konzepts „Kräuter-Erlebnis-Region“.

Die Kräuterpädagogin Annemarie Baumgartner lächelt auf der Front des DIN A1 großen Faltblatts. Sie kniet in einer saftig grünen Wiese und präsentiert einen Korb voller selbst gesammelter Kräuter. Aufgefaltet erscheint eine Panorama-Karte mit Piktogrammen, die einem sagen, wo man im Tölzer Land welches Kräutererlebnis findet. Welche Kräuterparks und Kräuterwanderungen gibt es? Wo kann man regionale Kräuter kaufen?

Die Karte soll Struktur und Übersicht in das große Angebot bringen, aber auch zur Profilschärfung beitragen. „Die Kräuter sind unser Aushängeschild, mit dem wir uns von anderen Landkreisen im Alpenvorland abgrenzen können“, sagte Wüstefeld – wegen des Regens dann doch in der Gästeinfo. Über 70 Kräuteranbieter sammelt das Faltblatt, darunter 35 Hotels, Ferienwohnungen und Wirte mit Vitalhöfen. Aufgelistet sind auch die Anzeigen der 25 Kräuterpädagoginnen sowie regelmäßige Veranstaltungen zum Thema. „Wir wollten ein breites Angebot auch breit darstellen“, erklärte Johanna Kirschenhofer von Tölzer Land. Ulrich Glodowski, Leiter der Heilbrunner Gästeinfo, berichtete, dass immer mehr Tagestouristen und auch Schulklassen den Kräuterpark besichtigen. „Jetzt können wir ihnen zeigen, dass da noch viel mehr ist.“

Die erste Kräuter-Erlebnis-karte gab es 2011. Die Neukonzeption soll laut Kirschenhofer konkreter sein. Gestaltet hat sie die Heilbrunnerin Liane Müller. 10 000 Stück liegen demnächst kostenlos in allen 21 Landkreisorten, Gästeinfos und bei den Kräuterpartnern aus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Grabsteine aus Kinderarbeit
Mit einem ungewöhnlichen Antrag hat sich der Tölzer Stadtrat in seiner nächsten Sitzung am Dienstag, 27. Juni, um 16 Uhr im Feuerwehrhaus zu befassen. Die CSU-Fraktion …
Keine Grabsteine aus Kinderarbeit
Unsere Veranstaltungstipps:Das wird schön am Wochenende
Unsere Veranstaltungstipps:Das wird schön am Wochenende
Unfall auf der B472: Sperrung aufgehoben
Nach dem schweren Unfall gegen 18.40 Uhr ist die Sperrung auf der B472 aufgehoben.
Unfall auf der B472: Sperrung aufgehoben

Kommentare