+
Freuen sich auf ihre Zeit in Bad Tölz: Pfarrer Peter Michael Fischer (li.) und Kantor Heinz-Ludwig Marnitz.  

Aushilfen bei der evangelischen Gemeinde

Wenn die Arbeit Urlaub ist

  • schließen

Die evangelischen Christen in Bad Tölz und Bad Heilbrunn werden in den kommenden vier Wochen von Urlauberpfarrer Peter Michael Fischer und Kantor Heinz-Ludwig Marnitz betreut. Sie bieten auch besondere Veranstaltungen an.

Bad Tölz/Bad Heilbrunn– Das ist ein netter Zufall: Pfarrer Peter Michael Fischer (64) aus Wanne-Eickel und Kantor Heinz-Ludwig Marnitz (79) aus Berlin haben als Urlaubs-Vertretungen in den vergangenen Jahren schon die gleichen Gemeinden in Südbayern betreut, aber in unterschiedlichen Jahren. Erst heuer, in Bad Tölz, sind sie das erste Mal gemeinsam „im Dienst“.

Die beiden sind jeweils vier Wochen lang Urlaubsvertretung für die evangelischen Pfarrer beziehungsweise für Dekanatskantorin Elisabeth Göbel. Fast jedes Jahr stellen sie sich der evangelischen Kirche zur Verfügung, um in einem anderen Teil Deutschlands auszuhelfen. Beide kennen schon Mittenwald, die Region Schliersee, Bad Wörishofen und Bad Füssing. Pfarrer Fischer war auch schon in Bad Griesbach, Bad Kissingen und Bad Kötzting; Kantor Marnitz in Bad Reichenhall und in Österreich. „Wir freuen uns sehr auf die Begegnungen mit den Menschen in Bad Tölz“, sagen beide beim Treffen in der Kurier-Redaktion. Die Stadt ist für beide eine Wunsch-Station.

Fischer ist eigentlich Pfarrer im Kirchenkreis Gelsenkirchen und wird nächstes Jahr in den Ruhestand gehen. Der Vater von vier erwachsenen Kindern und Opa eines Enkels arbeitete unter anderem kurze Zeit als Seelsorger in einer Justizvollzugsanstalt. Darüber wird er auch in Tölz einen Vortrag halten (siehe unten). Die Zusammenkunft, bei der auch diskutiert wird, steht unter dem Titel „Umgang mit Schuld“.

Kantor Marnitz stammt eigentlich aus dem nordöstlichen Niedersachsen, lebt aber seit vielen Jahren in Berlin. Der ausgebildete Lehrer studierte an der Musikhochschule Klavier, Orchesterdirigieren und Kirchenmusik. 35 Jahre lang hatte er eine Professur am Institut für Lehrerausbildung an der Universität der Künste, und genauso lang war Marnitz Kirchenmusiker an der Berliner Melanchthon-Kirche in Kreuzberg.

Auch heute, im Ruhestand, spielt die Musik im Leben von Marnitz eine große Rolle – er tritt als Pianist und Organist auf und organisiert Konzerte für die Kirchengemeinde in Charlottenburg. „Es macht mir Spaß, mich musikalisch im Dienst der Verkündigung zu engagieren“, begründet der Vater von drei Kindern und Opa von zehn Enkeln seine Motivation. Sein Programm für Bad Tölz hat er mit Elisabeth Göbel abgestimmt –und so wird er zweimal, am 17. und 31. August, ein „Wirtshaussingen“ im „Binderbräu“ veranstalten. Marnitz ist gespannt und aufgeregt zugleich – die Tradition des Wirtshaussingens kennt er aus Berlin nicht, und in der Hauptstadt sei von einem solchen Trend aus Bayern auch nichts zu spüren, sagt er. „Ich habe mein Akkordeon hervorgekramt und ein kleines Programm zusammengestellt.“ Und so wird es nicht nur volkstümliche Weisen geben, sondern auch Lieder aus Berlin.

Auch Pfarrer Fischer ist gespannt. „Früher war Bayern für Lutheraner immer das gelobte Land“, sagt er schmunzelnd und will damit sagen, dass die Gottesdienste im Süden „strenger“ waren als im Norden. Am 20. August feiert er mit Marnitz zusammen einen Abendmahlsgottesdienst.

Für die beiden, die in Ferienwohnungen leben und die von ihren Frauen begleitet werden, wird aber auch der Urlaub hier nicht zu kurz kommen. Das Ehepaar Fischer liebäugelt mit Abstechern nach Österreich und Südtirol, das Ehepaar Marnitz möchte das Tölzer Land beim Wandern erkunden.

Hier kann man die beiden treffen:

Sonntag, 13. August: unterhaltsamer Liederabend „Berlin, ick liebe Dir“ mit Heinz-Ludwig Marnitz, 19.30 Uhr, Gemeindehaus. 

Donnerstag, 17. August: „Wirtshaussingen“, 19 Uhr, Gasthof Binderbräu. 

Sonntag, 20. August: Gottesdienst mit Abendmahl in der Tölzer Johanneskirche (9.30 Uhr) sowie Freiluft-Gottesdienst an der Isar (am Parkplatz an der Königsdorfer Straße); 19.30 Uhr.

Donnerstag, 24. August: Meditative Wanderung zum Kloster Reutberg mit Pfarrer Peter Fischer; Treffpunkt: 13 Uhr; Parkplatz Eichmühle. 

Dienstag, 29. August: Vortrag „Vom Umgang mit der Schuld“, 19.30 Uhr, evangelisches Gemeindehaus. Pfarrer Peter Fischer berichtet über seine Erfahrungen als Seelsorger an einer JVA. 

Donnerstag, 31. August: „Wirtshaussingen“, 19 Uhr, Gasthof Binderbräu. 

Samstag, 2. September: Offenes Singen; Projektchor mit Heinz-Ludwig Marnitz, 19 Uhr, evangelisches Gemeindehaus. 

Sonntag, 3. September: Klavierabend mit Heinz-Ludwig Marnitz, 19.30 Uhr, evangelisches Gemeindehaus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzte Tage der Sommerausstellung im Tölzer Kunstsalon
Letzte Tage der Sommerausstellung im Tölzer Kunstsalon
Zum Geburtstag einen Marathon
Die Bichler Wanderfreunde werden heuer 40 Jahre alt. Zur Feier organisieren sie wieder die beliebten Wandertage. Zu dieser Veranstaltung werden an diesem Wochenende rund …
Zum Geburtstag einen Marathon
Unwetter im Tölzer Land hält Feuerwehren auf Trab
Das Unwetter in der Nacht zum Samstag hielt die Einsatzkräfte im Tölzer Land in Atem. Die B13 war eine ganze Weile gesperrt. Für die Isar gilt weiter ein …
Unwetter im Tölzer Land hält Feuerwehren auf Trab
Friedenssäule aus Tölz auf der Fraueninsel im Chiemsee
Friedenssäule aus Tölz auf der Fraueninsel im Chiemsee

Kommentare