Zu schnell und betrunken

1,1 Promille: Miesbacher umkurvt Polizeikontrolle in Tölz

  • schließen

Er umkurvte eine Tölzer Polizeikontrolle, weil er möglicherweise dachte, er entgeht auf diese Weise  Ärger. Tatsächlich hat ein Miesbacher davon nun aber reichlich am Hals.

Bad Tölz - Die Beamten der Tölzer Polizei führten am Mittwochabend eine Geschwindigkeitskontrolle an der B 472 auf Höhe des Gewerberings in Bad Tölz durch. Gegen 22.35 Uhr wollten sie einen 61-jährigen VW-Fahrer stoppen. Der Miesbacher fuhr mit 71 km/h deutlich schneller als erlaubt. 

Doch der Mann wollte nicht anhalten. Stattdessen wich er auf die Gegenfahrbahn aus, um den Polizisten, der die Anhaltekelle schwenkte, nicht zu gefährden und brauste Richtung Waakirchen davon.

 Die Tölzer informierten sofort ihre Miesbacher Kollegen, eine Streife stoppte den 61-Jährigen schließlich im Nachbarlandkreis. 

Schnell wurde klar, warum der Mann die Kontrolle umgehen wollte: Der Alkotest ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Eine Blutentnahme im Krankenhaus Agatharied wurde angeordnet. Der Miesbacher muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. Seinen Führerschein dürfte er vermutlich los sein. 

Im Zuge der Kontrolle waren laut Polizei noch weitere 14 Fahrer zu schnell dran. Diese stoppten aber alle bereitwillig, so die Polizei.

Rubriklistenbild: © dpa / Patrick Seeger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Segelflugzeug stürzt nach missglücktem Manöver ab: Passagiere hängen in 25 Meter Höhe fest 
In der Nähe von Ohlstadt (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) ist am Samstag ein Segelflugzeug abgestürzt. Zwei Personen befanden sich an Bord.
Segelflugzeug stürzt nach missglücktem Manöver ab: Passagiere hängen in 25 Meter Höhe fest 
Bichler Ochsenritt: Auftritt der 800-Kilo-Kolosse
Nach zehn Jahren Pause findet am Sonntag, 20. Oktober, in Bichl wieder ein Ochsenritt statt.
Bichler Ochsenritt: Auftritt der 800-Kilo-Kolosse
Neues von den Wackersberger Baustellen: Manche Probleme gelöst, andere nicht
Viele Bauprojekte in Wackersberg nehmen derzeit Gestalt an. Manche Probleme wurden beseitigt, andere gilt es offenbar noch zu bewältigen.
Neues von den Wackersberger Baustellen: Manche Probleme gelöst, andere nicht
Microsoft-Betrüger beißt bei Tölzerin auf Granit
Schon wieder hat ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter versucht, eine Tölzerin übers Ohr zu hauen.
Microsoft-Betrüger beißt bei Tölzerin auf Granit

Kommentare