+

Abo Tölz: „Kulturelle Grundversorgung“ ist begehrt

  • schließen

Für die Veranstaltungen in der Reihe „Abo Tölz“ hat jetzt der Verkauf der Einzelkarten begonnen. Die Auftritte von Künstlern wie Gerhard Polt sind bereits ausverkauft, für andere sind teilweise nur noch wenige Plätze frei.

Bad Tölz– Seit wenigen Tagen läuft der Einzelkartenverkauf für die Veranstaltungen in der Reihe „Abo Tölz“ von Wolfgang Ramadan. Wie berichtet gibt es das „Abo“ im Tölzer Kurhaus bis Ende Dezember nur als Gesamtpaket. Sind dann noch Plätze frei, werden diese einzeln verkauft. Auch für die Saison 2019 zeigt sich wieder, dass Ramadan ein geschicktes Händchen für die „kulturelle Grundversorgung“, wie er selbst gerne sagt, hat. Denn zwei Veranstaltungen sind schon komplett ausverkauft: jene mit Gerhard Polt am 27. Januar und mit Frank-Markus-Barwasser als Erwin Pelzig am 13. März. Wer für eine der folgenden Veranstaltungen noch Karten möchte, sollte sich sputen – teils sind nur noch wenige im Angebot.

Hier ein Überblick: „Locker vom Hocker“ heißt es, wenn Volker Heißmann am 5. April singt, swingt und plaudert. Der fränkische Entertainer ist vor allem aus dem Sketch-Duo „Waltraud & Mariechen“ zusammen mit Martin Rassau bekannt. Kabarettist Arnulf Rating muss sich im Tölzer Land seine Fangemeinde erst noch erarbeiten. Am 10. Mai ist er im Kurhaus mit seinem Programm „Tornado“ zu erleben. Laut Vorankündigung ist es eine „Reise in die Welt der Manipulation“: „Wir können uns heute jederzeit unsere Blutfettwerte anzeigen und die Bundesligaergebnisse an jedem Ort der Welt runterladen. Aber in welcher Lobby unser gewählter Abgeordneter in Brüssel entscheidet, was demnächst bei uns auf den Tisch kommt, davon haben wir keine Ahnung.“

Lesen Sie auch: Schumann-Quartett: Schwere Brocken, mit Leichtigkeit dargeboten

Nach einer Sommerpause geht’s dann am 11. Oktober weiter, und zwar mit einem gemeinsamen Auftritt von Wolfgang Ramadan und Roland Hefter. „100 Jahre Glück“ haben sie ihr bayerisches Unterhaltungsprogramm überschrieben. Ramadan, auch ein Poet, beschreibt den Inhalt folgendermaßen: „Du, der Sinn des Lebens bleibt immer gleich: Gesund, glücklich, reich. Wer des versteht – braucht nur noch zu lernen wie’s geht.“ Bayern3-Radio-Moderator Thorsten Otto wird am 27. Oktober in Bad Tölz zu sehen sein, und zwar im Gespräch mit Kabarettist Jürgen Kirner von der Couplet-AG. Auf der Bühne unterhalten sich die beiden über vieles – vom Kulturleben bis hin zu Kirners politischem Engagement. Ein Wiedersehen mit Wolfgang Krebs gibt es dann am 29. November. Der bekannte Kaufbeurer Kabarettist spielt „Geh zu, bleib da!“

Lesen Sie auch: Martin Kälberer stellt in Bad Tölz sein neues Album vor

Außerhalb dieser Abo-Reihe lädt Ramadan am 1. Dezember wieder zu einem Auftritt von „Drei Männer nur mit Gitarre“ ein. Das Trio besteht aus Roland Hefter, Michi Dietmayr und dem Keller Steff. Sie stellen ihr neues Album mit dem Titel „Oana muass ja macha“ vor.  

Weitere Infos

Karten gibt es bei der Tourist-Info, Telefon 0 80 41/78 67 15. Weitere Informationen auch im Internet auf www.brotzeitundspiele.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer stürzt und rutscht in Gegenverkehr - Zwei Verletzte
Zu einem Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen kam es am Dienstagnachmittag. Auslöser war ein stürzender Motorradfahrer.
Motorradfahrer stürzt und rutscht in Gegenverkehr - Zwei Verletzte
Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen bezahlt mehr Geld für Pflegeeltern
Der Kreis-Ausschuss für Jugend und Familie möchte, dass Pflegeeltern besser entlohnt werden. Der entsprechende Beschluss wurde jetzt gefasst.
Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen bezahlt mehr Geld für Pflegeeltern
Mozart-Sternstunde in der Tölzer Stadtpfarrkirche
Wenn die Tage kürzer werden, ist wieder mehr Zeit für Musik. Das weiß auch Christoph Heuberger, der am Sonntag mit seinem Kirchenchor und Solisten für eine …
Mozart-Sternstunde in der Tölzer Stadtpfarrkirche
An dieser Schule wird Essen serviert, das die Kinder selbst angebaut haben
Das Essen schmeckt am besten, wenn die Zutaten aus dem eigenen Garten kommen: Diese Erfahrung machen derzeit die rund 150 Schüler des Tölzer Förderzentrums.
An dieser Schule wird Essen serviert, das die Kinder selbst angebaut haben

Kommentare