+
Extrem viel los: Die Isar zieht immer mehr Erholungssuchende an. Die Folge: Lärm und Müll.

Aktionstag

Reden wir über die Isar

  • schließen

Bad Tölz-Wolfratshausen - In diesem Sommer ist es deutlich geworden: Die Isar wird als Erholungsraum beansprucht wie nie zuvor – Stichwort Bootsfahrten. Gleichzeitig ist sie aber ein schützenswerter Lebensraum. Um dieses Spannungsfeld geht es am Wochenende in der Jugendsiedlung Königsdorf.

Zum fünften Mal findet am morgigen Samstag in der Jugendsiedlung Hochland der öffentliche Aktionstag „Uns stinkt’s“ statt. Viermal handelte es sich um eine Art Ramadama an den Ufern der Isar, wo sich stets reichlich Müll ansammelt. Allerdings hat das Thema im vergangenen Sommer eine noch größere Brisanz erfahren.

Mehr denn je gab es einen hohen Freizeitdruck in dem Gebiet: Es wurde gewandert, gebadet und Boot gefahren. Freizeit- und Fachsportler raften, fahren Kanu, Kajak oder Schlauchboot, fischen, wandern auf, an und in der Isar. Die Menge an Erholungsaktivitäten steht nicht immer im Einklang mit dem Erhalt dieses einzigartigen Naturraums. Immer mehr Lärm und Müll belasten sowohl die Anwohner als auch Tiere und Pflanzen. Und in der Flusslandschaft haben etliche gefährdete Arten noch einen idealen Lebensraum, etwa Huchen, Flussuferläufer oder die Deutsche Tamariske.

Zuletzt wurden sogar Stimmen laut, das Bootfahren auf der Isar ganz zu verbieten. „Deswegen haben wir den Aktionstag bis auf den Nachmittag ausgedehnt“, erklärt Kerstin Barth, Geschäftsführerin des Kreisjugendrings. Am Nachmittag wird im Kern über das Thema diskutiert: „Wem gehört eigentlich die Isar?“ Dabei soll es laut Barth nicht darum gehen, eine endgültige Lösung zu präsentieren. „Wir wollen einfach sensibilisieren.“ Diskutieren werden die Vertreter verschiedener Interessensgruppen, etwa Dora Schulze aus dem Wasserwirtschaftsamt, Isarranger Bernhard März, Niko Schöfmann von der Fischereijugend und Wolfgang Reichel von der Kajakschule Oberland. Dazu zeigt die Fotoausstellung „Am Fluss dahoam“ die Einzigartigkeit des oberen Isartals.

Wie wichtig das Thema ist, zeigt die Tatsache, dass sich viele Organisationen zusammengetan haben, um diesen Aktionstag zu veranstalten. Federführend sind WWF (World Wide Fund for Naturre) Deutschland, die Jugendsiedlung Hochland, der Landesbund für Vogelschutz, der Kreisjugendring sowie die Fischerjugend.

Das Programm:

8 bis 12 Uhr: Müllsammelaktion „Uns stinkt’s“: Jeder kann Müll an den Ufern der oberen Isar sammeln und diesen zu bestimmten Sammelpunkten bringen (www.kjr-toel.de);

13 Uhr: Mittagessen in der Jugendsiedlung Hochland;

14 Uhr: Preisverleihung für das skurrilste Fundstück, Diskussion mit den Experten, Führung in den Isarauen.

Anmeldung erbeten beim Kreisjugendring Bad Tölz-Wolfratshausen unter info@

kjr-toel.de oder unter der Rufnummer 0179/5 88 62 24.

Ausführliches Programm auf www.alpenflusslandschaften.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Traktor verliert Reifen: Stau auf der Flinthöhe
Bad Tölz - Ein Verkehrsunfall auf der Flinthöhe sorgt gerade für erhebliche Verkehrsbehinderungen in Tölz.
Traktor verliert Reifen: Stau auf der Flinthöhe
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Montagabend 
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Montagabend 
Teuerung wegen Archäologie
Mit Unverständnis hat Hermann Lappus, der Vorsitzende des Seniorenbeirats im Landkreis, auf die jüngsten Nachrichten zum Bau des Seniorenheims in Schlehdorf reagiert.
Teuerung wegen Archäologie
Knabenchor-Festival: Gäste aus China sind begeistert
Knabenchor-Festival: Gäste aus China sind begeistert

Kommentare