Die Polizei Verden wegen einer heftigen Schlägerei.
+
Die Polizei Verden wegen einer heftigen Schlägerei.

Polizei gibt nach Vorfall am Fritzplatz Details bekannt

Angreifer verblutet fast: Polizei gibt nach Vorfall am Tölzer Fritzplatz Details bekannt

  • Veronika Ahn-Tauchnitz
    vonVeronika Ahn-Tauchnitz
    schließen

Nach einer heftigen Auseinandersetzung am Fritzplatz, bei der der Angreifer sich lebensbedrohlich verletzt hat, gibt die Polizeiinspektion Bad Tölz nun Details zu dem Vorfall bekannt.

Bad Tölz – Es ist ein Vorfall, der für einiges Aufsehen in Tölz gesorgt hat – auch weil ein großes Polizeiaufgebot vor Ort war. Mit Blick auf den unklaren Ablauf der Ereignisse, wollte die Polizei allerdings direkt nach dem Zwischenfall am Fritzplatz trotz Nachfrage unserer Zeitung keine Auskunft geben. Auf erneute Anfrage stellt sich das Geschehen nun so dar:

An jenem Mittwochabend vor dem Osterwochenende ging gegen 18.25 Uhr bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Rosenheim ein Notruf über eine körperliche Auseinandersetzung von drei Personen am Fritzplatz in Bad Tölz ein. Zwei Streifen der Tölzer Inspektion sowie drei Streifen benachbarter Dienststellen machten sich auf den Weg. „Vor Ort war die Situation bei Eintreffen der ersten Polizeistreife gegen 18.30 Uhr unübersichtlich“, schildert Andreas Rohrhofer, stellvertretender Inspektionsleiter. Ein 27-jähriger Afghane wurde von Ersthelfern versorgt. Er hatte sich eine tiefe, klaffende Fleischwunde am Unterarm zugezogen. „Tatsächlich wäre der Mann wohl gestorben, wenn er nicht zwei erstklassige Ersthelfer gehabt hätte“, sagt Rohrhofer.

Situation vor Ort „unübersichtlich“

Die Polizei geht von Folgendem aus: Der 27-Jährige soll von der Marktstraße zum Fritzplatz gegangen sein. Dort soll es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung mit einer unbekannten männlichen Person im Alter von 20 bis 30 Jahren gekommen sein. Ein 43-jähriger Tölzer ging dazwischen. „Letztendlich mündete dies in einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen allen dreien und vor allem zwischen dem 27- und dem 43- Jährigen“, so die Polizei. Letzterer brachte den Jüngeren zunächst zu Boden, verletzte sich dabei aber leicht an der Schulter. Weitere Personen vor Ort versuchten, schlichtend einzugreifen.

Angreifer verletzte sich selbst lebensbedrohlich

Schließlich aber gerieten erneut der Unbekannte und der Afghane aneinander. Der Unbekannte flüchtete sich in ein Geschäft am Fritzplatz. In der Folge ging sein Kontrahent zur Ladentür und schlug in seiner Wut die Glasscheibe ein. Dabei zog er sich die massive Schnittverletzung am Unterarm zu. Glücklichweise gelang es den Ersthelfern, den massiven Blutverlust zu stoppen. Der Rettungsdienst brachte den 27-Jährigen in die Asklepios-Standklinik Bad Tölz. Dort wurde er sofort operiert.

Weitere Ermittlungen laufen

Der 27-Jährige könne nach derzeitigem Ermittlungsstand als der Aggressor angesehen werden, so Rohrhofer. Er habe auch mindestens eine weitere Person – einen Ersthelfer (27) – beleidigt beziehungsweise angespuckt. Bis heute sei es aber nicht möglich gewesen, den genauen Geschehensablauf und die näheren Hintergründe des Vorfalls zu klären. „Es stehen jedoch noch weitere Ermittlungen und Vernehmungen aus“, so Rohrhofer.  

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare