Will das Stadtgebiet von Hinterlassenschaften säubern: Camilla Plöckl organisiert ein Hunde-Ramadama.
+
Will das Stadtgebiet von Hinterlassenschaften säubern: Camilla Plöckl organisiert ein Hunde-Ramadama.

Camilla Plöckl und Mitstreiter rufen wieder zum Hunde-Ramadama in Bad Tölz auf

Aufräumtrupp zu den Häufchen-Hotspots

  • Andreas Steppan
    vonAndreas Steppan
    schließen

Bad Tölz – Das Stadtgebiet von unappetitlichen Hinterlassenschaften der Vierbeiner befreien: Diesem Ziel dient einmal mehr ein „Hunde-Ramadama“, das Camilla Plöckl in Zusammenarbeit mit Paul Stumpf von der Facebookgruppe „Tölzer Fellnasen“ sowie Stadt und Betriebshof organisiert. Im Interview erklärt die ehemalige SPD-Stadträtin, wo die Einsatz-Schwerpunkte sind.

Frau Plöckl, wo sind in Tölz die Hundehaufen-Hotspots?

Ich persönlich werde in der Karwendelsiedlung und im Scharwinkel unterwegs sein, wo die Leute Richtung Gaißach spazieren. Ein Hotspot ist auch die Eichmühle. Da parken viele und lassen nur kurz ihren Hund aus dem Auto, ohne selbst auszusteigen. Dann das Lettenholz Richtung Golfplatz – da wurden kürzlich sogar Giftköder ausgelegt. Scheinbar wollte jemand, dass die Leute dort nicht mehr Gassi gehen.

Mehr Leute gehen in Bad Tölz mit dem Hund spazieren

Ist die Verschmutzung der Landschaft mit Hundekot denn in der jetzigen Corona-Zeit ein besonderes Problem?

Man merkt schon, dass mehr Leute hier bei uns mit ihrem Hund spazieren gehen, die jetzt normalerweise vielleicht am Gardasee oder woanders unterwegs wären. Viele Menschen haben sich in der Corona-Zeit auch einen Hund angeschafft, und noch nicht so ganz verinnerlicht, dass sie die Hundehaufen wegräumen müssen. Dabei gibt es im Stadtgebiet doch über 30 Hundetoiletten. Die Infrastruktur ist also vorhanden, was soll man da noch tun? Aber insgesamt ist es schon viel besser geworden.

Wie viele Teilnehmer erwarten Sie?

Bisher sind wir zu viert. Natürlich wäre es schön, wenn noch ein paar Helfer dazukommen. Wir werden im Freien unterwegs sein, natürlich mit Abstand und Maske.

Hinterlassenschaften besser sichtbar

Im Moment passt das Wetter aber noch nicht ganz, oder?

Eigentlich kommt uns der jetzige Wintereinbruch sehr entgegen. Denn dadurch sprießen die Wiesen nicht so, und die Hinterlassenschaften sind besser sichtbar. Und bis zum 27. März soll es ja wieder schöner werden.

Das Hunde-Ramadama

findet am Samstag, 27. März, von 9 bis 12 Uhr statt. Treffpunkt ist vor dem Kleinen Kursaal am Vichyplatz. Bitte Maske, kleine Schaufel und Warnweste mitbringen, Handschuhe und Stangengreifer werden gestellt. Interessierte melden sich bitte vorab unter Telefon 0175/4 67 99 90 oder per E-Mail an Camilla.Ploeckl@t-online.de an. Hier kann man auch verschmutzte Wege melden.

Im Internet: Die Facebookgruppe „Tölzer Fellnasen“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare