+
Die Gebirgsschützekompanie Bichl lädt im Mai zum Patronatstag. Für die Festwoche hat man die Kräfte mit der Feuerwehr gebündelt, die ihr 125-jähriges Bestehen feiert.

Ausblick auf Großereignisse 

Hier wird 2018 groß gefeiert

  • schließen

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen: Dieses Motto wird 2018 im südlichen Landkreis wieder voll beherzigt. Höhepunkte sind die Festwoche in Bichl sowie das Gaufest in Bad Tölz. Das „Summer Village“ scheint entgegen früherer Ankündigungen noch nicht gestorben zu sein – heuer fällt es aber aus.

Bad Tölz-Wolfratshausen– Auf dieses Großereignis bereiten sich die Veranstalter schon seit drei Jahren vor – „und jetzt geht es auf die Zielgerade“, freut sich der Bichler Feuerwehrkommandant Hermann Spanner. Von 4. bis 13. Mai steht die Bichler Festwoche an, für die die Feuerwehr und die Gebirgsschützenkompanie ihre Kräfte gebündelt haben. Höhepunkte sind der Patronatstag der Bayerischen Gebirgsschützen am 6. Mai, sowie die Jubiläumsfeier zum 125-jährigen Bestehen der Feuerwehr am 13. Mai.

Rund um dieses Doppelereignis gibt es ein breit gefächertes Veranstaltungsprogramm im Festzelt am nördlichen Ortseingang. Zum Auftakt gibt es eine Modenschau (4. Mai), es folgt ein Großer Zapfensterich (5. Mai). Nach dem Patronatstag, zu dem gut 4000 Vertreter aller bayerischen Gebirgsschützenkompanien sowie 10 000 Zuschauer beim Festzug erwartet werden, sind zwei Tage Umbaupause eingeplant.

Laut Spanner wird das zuvor 100 auf 50 Meter große Festzelt mit Platz für über 4000 Menschen dann rückgebaut auf 2500 Sitzplätze. In diesem Rahmen finden dann eine Partynacht mit „De schwindligen 15“ (9. Mai), ein Kabarettabend mit Wolfgang Krebs (10. Mai), eine Rockparty (11. Mai) und ein Festzeltabend mit „Tromposaund“ (12. Mai) statt, bevor die Feuerwehr ihr Jubiläum begeht. Dazu gehört dann laut Spanner ein großer Festzug mit historischen Fahrzeugen und Uniformen.

Der Kommandant der Gebirgsschützenkompanie, Rudi Kramer, ist froh über die Fest-Allianz mit der Feuerwehr. „Wir sind mit 250 Mitgliedern, davon 150 aktive, nicht so groß wie die Isarwinkler Kompanien, und für uns allein wäre es nicht ganz leicht gewesen, so ein Großereignis zu stemmen.“ Gespannt ist er auf eins: „Seit Strauß ist es ja Brauch, dass der amtierende Ministerpräsident die Schirmherrschaft übernimmt. Mal sehen, ob wir unseren Franken dafür begeistern können“, sagt Kramer in Anspielung auf den designierten Landesvater Markus Söder.

Beim Gaufest in Bad Aibling 2016 waren die Tölzer Kirchstoaner noch zu Gast. 2018 sind sie selbst Gastgeber.

Ein Ereignis von vergleichbarer Dimension gibt es zweieinhalb Monate später in Bad Tölz. 4500 bis 5000 Trachtler werden zum Oberlandler Gaufest erwartet. Gastgeber ist der Trachtenverein Kirchstoaner, der auch sein 115-jähriges Bestehen feiert. Am Moraltpark wird ein 115 auf 25 Meter großes Festzelt aufgestellt. Dort geht es am 26. Juli mit einem Konzert der Band „The Heimatdamisch“ los – der Vorverkauf läuft. Weiter geht es am 27. Juli mit dem Gauheimatabend, anschließend spielen „de Weißengroaner“ zum „boarischen Tanz“ auf. Zum Festzeltbetrieb am 28. Juli spielt die Schützenkapelle Reichersbeuern. Höhepunkt ist der Gau-Heimattag am Sonntag, 29. Juli. Der Tag beginnt damit, dass der Gauvorstand bei der „Trachtenschau“ am Morgen die Bekleidung aller Teilnehmer von den Schuhen bis zum Hut überprüft, wie Kirchstoaner-Vorsitzender Thomas Niggl erläutert. Auf dem Rotweiß-Sportplatz wird die Heilige Messe gefeiert. Um 13.30 Uhr beginnt ein Festzug vom Moraltpark bis zum Winzerer-Denkmal in der Marktstraße und zurück. Gastgeber zu sein, das sei für die Kirchstoaner ein „großes Gefühl“, sagt Niggl, er schaue dem Ereignis „mit Respekt“ entgegen. „2003 hatten wir das letzte Gaufest. Du kannst es nicht beschreiben, wie es ist, wenn du dich umschaust, und 5000 Menschen marschieren hinter dir.“

Auch in Bad Tölz war einmal angedacht, das Großereignis mit dem Feuerwehr-Jubiläum zu verbinden. Ihr 150-jähriges Bestehen begeht die Feuerwehr nun aber doch separat, und zwar in etwas kleinerem Rahmen. Laut Kommandant Horst Stahl wird der Innenhof des Feuerwehrhauses überdacht – für 1800 bis 2000 Gäste. Außerdem sind ein Festabend im Kurhaus, ein Gottesdienst unter freiem Himmel und ein Festzug mit Oldtimer-Fahrzeugen und Musik vorgesehen. „Wir sind das dritte Jahr in der Planung“, sagt Stahl.

Apropos „Heimatdamisch“: Ein Marktstraßen-Openair wie 2017 wird Florian Rein heuer nicht auf die Beine stellen. „Jedes Jahr geht das nicht“, sagt er. Zum dritten Mal lädt er allerdings am 16. und 17. Februar zum „Bavarian Beats Festival“ ins Kurhaus. Gäste sind dieses Mal die „Jazzrausch Bigband“, „Jamaram“, der Keller Steff und Michael Fenzl, Ex-Bassist von „Django 3000“.

Das Kult-Duo Seiler & Speer gibt am 21. Juli ein Konzert im Maierhof des Klosters Benediktbeuern. Foto: dpa/Jens Niering

Weitere Konzert-Highlights sind wieder die Open Airs im Kloster Benediktbeuern. Den Auftakt machen am 21. Juli Seiler & Speer. Unter dem Motto „Alpenrock und Mundart-Pop“ treten am 22. Juli die Seer, die Schürzenjäger und die Troglauer auf. Und am 27. Juli folgt „La Brass Banda“.

Zum Tölzer Veranstaltungszyklus gehören laut Lucia Zampino von der Tourist-Info der Ostermarkt (23. März bis 2. April), die Rosentage(18. bis 21. Mai), der Herbstzauber (5. bis 7. Oktober) und der Christkindlmarkt (22. November bis 24. Dezember).

Auch die Events der Veranstalter Stephanie Hörmann und Peter Frech im Moraltpark stehen wieder an: US-Car-Treffen (20./21. Mai), Harley-Treffen (11./12. August) und Trucker-Treffen(8./9. September). Für das Zelt-Festival „Summer Village“ dagegen hatte das Duo nach der jüngsten Auflage 2017 das Aus verkündet. Doch mittlerweile sagt Feech: „Die Rahmenbedingungen haben sich geändert.“ Wie berichtet hält die Stadt jetzt einen eigenen Kultur-Etat von 100 000 Euro bereit, um private Großveranstalter abzusichern. Weil heuer der traditionelle Festival-Termin aber mit dem Gaufest kollidiert, gibt es laut Frech kein „Summer Village 2018“. Doch Ersatz ist schon für die Woche darauf in Arbeit. „Zu 90 Prizent“, so Frech, werde der TV-Sender DMax die „Strongest Man“-Weltmeisterschaftmit vielen Muskelmännern heuer aus Bad Tölz übertragen. Frech und Hörmann seien gerade dabei, ein Programm mit Festivalcharakter „außenrum zu stricken“.

Und auch das Tölzer Eisstadion wird nach dem DJ-Ötzi-Konzert von vergangenen November 2018 wieder zum Veranstaltungsort. Zu hören ist von einer Box-, einer Schlager- und einer Comedy-Nacht. Details will Löwen-Sponsor „Wee“ in Kürze bekannt geben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorentscheid zum Grand Prix der Volksmusik: Musiker freuen sich über Lob von Ernst Hutter 
Er ist so etwas wie der „König“ der Blasmusik: Ernst Hutter. Beim Vorentscheid zum Grand Prix der Blasmusik im Festzelt in Lenggries zeigte er sich beeindruckt vom …
Vorentscheid zum Grand Prix der Volksmusik: Musiker freuen sich über Lob von Ernst Hutter 
In Bad Tölz: B 472 wird nachts halbseitig gesperrt
Auf der B472 bei Bad Tölz stehen erneut Bauarbeiten an. Dieses Mal wird aber nur nachts gesperrt.
In Bad Tölz: B 472 wird nachts halbseitig gesperrt
Wanderer stürzt am Herzogstand vor den Augen seiner Frau in die Tiefe 
Vor den Augen seiner Frau ist ein Wanderer (76) am Herzogstand tödlich verunglückt. Der Mann verlor am Wegesrand sein Gleichgewicht als ein Versorgungsfahrzeug …
Wanderer stürzt am Herzogstand vor den Augen seiner Frau in die Tiefe 
Für Azubis: Gut gerüstet fürs nächste Vorstellungsgespräch
Im Alltag oder bei Tisch: Manieren sind immer erwünscht. Aber vor allem bei Vorstellungsgesprächen zählt der erste Eindruck.
Für Azubis: Gut gerüstet fürs nächste Vorstellungsgespräch

Kommentare