+

Am Isarkai 

Autofahrer ärgert sich: Warum ist das Ersatz-Parkticket so teuer?

  • schließen

Ärgerlich: Weil er versehentlich sein Parkticket im Automaten stecken ließ, musste ein Lenggrieser ein teures Ersatzticket ziehen.

Bad Tölz– Darüber hat sich Willi Huber ziemlich geärgert: Der Lenggrieser hatte vor einigen Tagen sein Auto auf dem Parkplatz am Tölzer Isarkai abgestellt. Bevor er wieder losfahren wollte, bezahlte er die Gebühr am Parkautomaten, ging in Richtung Auto – und bemerkte nach ein paar Schritten, dass er das Ticket im Automaten stecken lassen hatte. Als er zurückkam, um es zu holen, war es weg. Um jetzt aus dem Parkplatz auszufahren, musste Huber 20 Euro berappen. „Nur für den Verlust des Parktickets ist das zu viel“, beschwert er sich. „Zehn Euro hätten auch gereicht.“

Der Tölzer Kurier fragte bei der Stadt Bad Tölz nach, warum eine so hohe Summe erhoben wird. Die Antwort aus dem Amt für Öffentliche Sicherheit und Ordnung übermittelt Rathaus-Sprecherin Birte Otterbach. Sie weist darauf hin, „dass es auf dem Parkplatz Isarkai keine Höchstparkdauer gibt, man also auch mehrere Tage dort das Kfz abstellen könnte. Aus diesem Grund wurde die Bearbeitungsgebühr für ein Ersatzticket auf knapp zwei Tagessätze festgelegt.“ Otterbach räumt ein: „Das ist viel Geld. Doch zum Vergleich: Die Bearbeitungsgebühr für ein Ersatzticket am Flughafen München beträgt 32 Euro.“

Etwas Entscheidungsspielraum gibt es aber offenbar doch. Wenn das Parkticket im Automat stecken bleibe, werde es – wenn die Gebühr nicht bezahlt wurde – nach einer Weile in den Kassenautomaten eingezogen, so Otterbach. Dann könne man über eine Taste am Automaten den telefonischen Störungsdienst informieren. „Der entscheidet je nach geschildertem Sachverhalt und Auswertung der Software über die weitere Vorgehensweise – zum Beispiel Nachentrichtung der Parkgebühr, Öffnen der Ausfahrtschranke, Ersatzticket etcetera.“ Ob sein Ticket eingezogen wurde oder ob es jemand genommen hat, weiß Huber nicht. Jedenfalls drückte er die Störungstaste. Angeboten worden sei ihm aber nur das Ersatzticket für 20 Euro. Ein Strafzettel wäre unter Umständen günstiger gewesen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tölzer fährt 1200 Kilometer durch Kambodscha - um Geld zu sammeln
Kann man die Leidenschaft fürs Motorradfahren mit aktiver Entwicklungshilfe verknüpfen? Man kann. Sebastian Bolligs fährt 1200 Kilometer durch Kambodscha. Für jeden …
Tölzer fährt 1200 Kilometer durch Kambodscha - um Geld zu sammeln
Leserfoto des Tages: Was für eine Aussicht
Leserfoto des Tages: Was für eine Aussicht
Was Regina Mayer in einer indischen Garküche erlebte
Dietramszell - Was für ein Abenteuer: Auf Einladung des Bayerischen Rundfunk haben Regina Mayer, Seniorchefin vom Huber in Linden, und Mitarbeiterin Franziska Obermüller …
Was Regina Mayer in einer indischen Garküche erlebte

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.