+
Neue Rechtsabbiegespur und neue Ampeln an der Flintkaserne.

Neue Anlage wird noch optimiert

Ampel-Ärger an der Tölzer Flinthöhe - deswegen ist er bald vorbei

  • schließen

Seit gut einer Woche ist an der Flintkaserne in Bad Tölz eine neue Ampelanlage installiert. Noch hakt es an der einen oder anderen Stelle, doch das Bauamt ist zuversichtlich.

Bad Tölz – „Diese Ampelanlage ist so komplex – da ist es gar nicht möglich, dass vom ersten Tag an alles 100-prozentig perfekt läuft.“ Das sagt Martin Herda, zuständiger Abteilungsleiter im Staatlichen Bauamt Weilheim, über die neue Ampelanlage auf der Tölzer Flinthöhe. Am Dienstag vor einer Woche gingen die Ampeln in Betrieb. Herda ist seither immer wieder vor Ort. Wenn nicht, beobachtet er über Google in Echtzeit, wo sich Rückstaus bilden. Außerdem geht er Hinweisen aus der Bevölkerung nach. Sein Zwischenfazit: „Es gibt bisher keine großen Probleme, die ein sofortiges Einschreiten erfordern.“

Aber an einigen Stellen muss nachgebessert werden. Aktuell laufe eine „Findungs- und Behebungsphase“, sagt Herda und verspricht: „In den kommenden Wochen finden noch Optimierungen statt.“

Eins der Probleme: Fahrzeuge, die auf der B 13 aus Richtung Holzkirchen kommen und geradeaus in Richtung Behördenzentrum fahren oder nach links in Richtung Greiling abbiegen wollen, können zeitweise nicht in die Kreuzung einfahren, weil auf der B 472 der Verkehr in Ost-West-Richtung noch nicht abgeflossen ist. Außerdem hätten Bürger gemeldet, dass sich auf der Albert-Schäffenacker-Straße bisweilen lange Rückstaus bilden, teils bis zu Kreisverkehr an der Montessorischule. An diesem Punkten werde gearbeitet.

Deswegen braucht Tölz die neuen Ampeln: Immer wieder Stau, Ärger, Verkehrskollaps

Was bislang „sehr gut“ funktioniere, das sei der Verkehrsfluss auf der B 472 in Ost-West-Richtung. Stau habe es dort allerdings am Mittwoch vergangener Woche gegeben: ein Tag mit ausgesprochen schönem Wetter und entsprechend dichtem Ausflugsverkehr. Herda war an jenem Tag in Tölz und konnte sehen, „dass jedes zweite bis dritte Fahrzeug einen Fahrradständer drauf hatte“. Seither aber sei das Wetter meist wieder schlechter gewesen, außerdem seien die Ferien in Nordrhein-Westfalen zu Ende – alles Faktoren, die die Verkehrsströme in diesem Bereich stark beeinflussen. Generell sei es an vielen Stellen im Landkreis so, dass sonnige Tage zu Verkehrsspitzen führen, die sich auch mit der besten Ampelschaltung nicht mehr auffangen lassen. Sehr wohl kann man laut Herda die Schaltung aber an sich bildende Staus anpassen.

Wie Rückmeldungen beim Tölzer Kurier zeigen, sind zuletzt auch an anderen Stellen in diesem Bereich der B 472 gewisse Unsicherheiten entstanden. Da wäre zum einen eine neue Situation für Fahrer, die aus Richtung Greiling kommen. Für sie gibt es jetzt eine eigene Rechtsabbiegerspur Richtung Holzkirchen. Wer dagegen geradeaus fahren will, muss sich auf der früheren Linksabbiegespur einordnen. Das habe schon zu so manchem spontanen und riskanten Spurwechsel geführt, berichtet ein Leser.

Lesen Sie auchB472-Ampeln werden ausgetauscht: Darauf müssen sich Autofahrer in Tölz einstellen

Die Änderung habe einen einfachen Grund, erklärt Herda: „Es wollen mehr Fahrzeuge nach rechts auf die B 13 abbiegen als nach links zum Behördenzentrum.“ Das Staatliche Bauamt habe eigens Schilder aufgestellt, um die Verkehrsteilnehmer frühzeitig darauf hinzuweisen, wo sie sich einordnen müssen. „Auch hier werden wir beobachten, wie sich die Situation entwickelt“, sagt Herda. „Wir hoffen, dass die Tölzer die neue Situation schnell verinnerlichen und sich die auswärtigen Fahrer dem anpassen.“

Etwas verwirrt sind auch einige Autofahrer, die aus Richtung Heilbrunn kommend an der Ausfahrt Bad Tölz-Mitte nach links in die Arzbacher Straße abbiegen wollen. Sie tun sich schwer, weil die Ampel für Linksabbieger für sie recht weit entfernt steht. „Das ist ein Provisorium“, sagt Herda. Die jetzige Übergangslösung, die seit Anfang der Woche stehe, werde demnächst durch neue Ampeln ersetzt.

Zudem setzt Herda darauf, dass die Fahrbahnmarkierung auf der frisch erneuerten Fahrbahn die Situation wieder übersichtlicher für die Autofahrer macht. Sie soll bis spätestens diesen Freitag fertig sein.

ast

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die neue Tölzer Pfarrerin fühlt sich „wie im Traum“  
Elisabeth Hartenstein ist die neue evangelische Pfarrerin in Bad Tölz und tritt die Nachfolge von Kathrin Wild an. Die 53-Jährige ist außer sich vor Freude, dass es mit …
Die neue Tölzer Pfarrerin fühlt sich „wie im Traum“  
Ernte von „Biotop Oberland“ sprengt Erwartungen - so gut läuft die Lenggrieser Gemüse-Genossenschaft
Riesen-Karotten und krasse Knollen - die Genossenschaft „Biotop Oberland“ hatte ein tolles erstes Jahr. Damit nicht genug: Das Projekt soll laut Vorstand sogar noch …
Ernte von „Biotop Oberland“ sprengt Erwartungen - so gut läuft die Lenggrieser Gemüse-Genossenschaft
Großfamilie vor 80 Jahren: „Wie die Orgelpfeifen“
Beim Stöbern in ihren Kindheitsfotos hat die Lenggrieserin Ursula Weidinger ein ganz besonderes Erinnerungsstück gefunden. Ein Bild von 1938 zeigt sie mit ihren damals …
Großfamilie vor 80 Jahren: „Wie die Orgelpfeifen“
Verstärkeramt unter Denkmalschutz: Kochel will rechtliche Schritte prüfen
Dass das ehemalige Verstärkeramt in Kochel nun in die Denkmalliste aufgenommen wurde, sorgt nicht überall für Begeisterung. Die Gemeinde will dort nämlich Wohnungen …
Verstärkeramt unter Denkmalschutz: Kochel will rechtliche Schritte prüfen

Kommentare