+
In der Badstraße in Bad Tölz kam es am Dienstagabend zu einer Schlägerei.

Polizei bittet um Hinweise

Leonhardi-Attacke: Zeugen haben Schläger von bewusstlosem Opfer weggezogen - Warum schweigen sie jetzt?

Die Polizei fahndet nach einem unbekannten Mann, der am Abend des Leonharditages ohne ersichtlichen Grund einen Sachsenkamer bewusstlos geschlagen hat. Zeugen gibt es - doch die schweigen bisher.

Update, 9. November:

Nach der Attacke auf einen 24-jährigen Sachsenkamer am Dienstagabend vor der Tölzer Kneipe „Rocks off“ gibt es laut Polizei Bad Tölz keine neuen Erkenntnisse. Es haben sich demnach keine Zeugen gemeldet. Verwunderlich, so ein Polizeisprecher, da mehrere Personen den Schläger von seinem Opfer weggezogen hatten. „Eventuell kennt man sich.“ Die Ermittler sind in dem Fall aber auf Zeugenaussagen angewiesen. Wer etwas beobachtet hat, meldet sich deshalb bitte bei der Polizei Bad Tölz unter Tel. 08041/761060.

sta

Bad Tölz - Das 24-jährige Opfer saß nach eigenen Angaben gegen 22 Uhr betrunken auf dem Gehsteig vor dem Lokal „Rocks off“ an der Tölzer Badstraße und wartete darauf, abgeholt zu werden. Der Täter kam vorbei und attackierte ihn ohne jegliche Vorwarnung. Zuerst beschimpfte der Unbekannte den Sachsenkamer, dann malträtierte er ihn mit Faustschlägen ins Gesicht. Selbst als der 24-Jährige bereits am Boden lag, prügelte der Mann weiterhin auf ihn ein. 

Brutale Attacke in Bad Tölz - Polizei sucht Täter

Mehrere Personen, die sich gerade vor dem Lokal aufhielten, eilten dem Opfer zur Hilfe und zogen den Schläger weg. Es war laut Polizei schließlich die Mutter des Sachsenkamers, die den jungen Mann in die Asklepios-Stadtklinik brachte. Da war er bereits bewusstlos. Im Krankenhaus wurden mehrere Blutergüsse im Gesicht, eine aufgeplatzte Unterlippe und ein Nasenbeinbruch festgestellt. 

Lesen Sie auch: Zwei Schlägereien - Polizei sagt trotzdem, dass Leonhardi glimpflich ausging

Nach Zeugenangaben ist der Täter rund 45 Jahre alt, etwa 1,90 Meter groß und schlank. Er hat hellblondes, dichtes, kurzes Haar. Er trug keinen Bart. Wer zum genannten Zeitpunkt Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 08041/761060 in der Tölzer Polizeiinspektion zu melden.

Lesen Sie auch:

Reitunfall und Tod eines Pferdes: „Die Sensationslust ist haarsträubend“ - Kritik an Zuschauern

Es war eine Wallfahrt wie aus dem Bilderbuch. Trotzdem sorgt Leonhardi auch im Nachgang noch für Diskussionsstoff – insbesondere was zwei Zwischenfälle angeht: ein Reitunfall sowie der plötzliche Tod eines Pferdes.

„Apokalyptische Lage“ in Italien: Riesiges Wetterphänomen vor Genua

Das Unwetter versetzt fast ganz Italien in einen Alarmzustand. Die Aufräumarbeiten in Südtirol sollen mehrere Jahre andauern. Alle Infos im News-Ticker.

Unfall auf der A99: Lastwagenfahrer behinderten die Rettung

Auf der A99 bei Kirchheim im Landkreis München kam es zu einem Auffahrunfall mit drei Lkw. Es staute sich in nördliche Fahrtrichtung über zwölf Kilometer lang.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Benediktbeuern erneuert das Dorf
Einige Straßen in Benediktbeuern sind marode. Mit Mitteln aus der Dorferneuerung sollen sie saniert werden. Auch die Alte Apotheke soll demnächst hergerichtet werden.
Benediktbeuern erneuert das Dorf
Grundwasserpegel nach dem Hitzesommer: Niedrig, aber nicht kritisch
Der Sommer war außergewöhnlich trocken, und auch der Herbst machte bislang keine Anstalten, regnerisch zu werden. Das hat Folgen für das Grundwasser, das auf einem …
Grundwasserpegel nach dem Hitzesommer: Niedrig, aber nicht kritisch
Tölz live: Auszählung in Pfarreien - Vorschau auf Montag
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Auszählung in Pfarreien - Vorschau auf Montag
Neues Reiserecht: Stolperfalle für Gastgeber 
Viele Änderungen gibt es in den Paragrafen rund ums Reiserecht. „Gastgeber sollten deshalb sehr, sehr aufpassen“, warnt Ursula Dinter-Adolf, Leiterin der Lenggrieser …
Neues Reiserecht: Stolperfalle für Gastgeber 

Kommentare