+
In die Räume eines ehemaligen Supermarkts möchte nun ein TEDi einziehen.

Langer Leerstand beendet ?

Billig-Kette TEDi will in die Nockhergasse ziehen

Ein Leerstand in der Nockhergasse soll bald beendet werden. Der Bauausschuss zeigte sich allerdings nicht begeistert von der geplanten Beschilderung.

Bad Tölz – Um das historische Stadtbild zu erhalten, ist die Stadt Bad Tölz bei Werbeanlagen äußerst restriktiv, nicht immer zur Freude der Antragsteller. Auch in der jüngsten Bauausschuss-Sitzung wurde da keine Ausnahme gemacht. So ging es um drei Schilder, die die Firma TEDi am Gebäude Nockhergasse 6 (mit Durchgang von der Marktstraße) anbringen will. Das stieß auf wenig Gegenliebe. Sie seien von der Schrift her zu groß und würden außerdem nach Aussagen von Stadtbaumeister Florian Ernst „verunstaltend“ wirken. Falls überhaupt, könne er sich nur einen kleineren Schriftzug, der direkt auf die Mauer aufgemalt werden sollte, vorstellen.

Matthias Winter (CSU) konnte ich schon allein mit dem Antragsteller nicht anfreunden. Seiner Meinung nach werde in dem Ein-Euro-Laden „Ramsch aus China“ angeboten. Ob man dagegen kein Handhabe habe, fragte er. Bauamtsleiter Christian Fürstberger erklärte, dass die früher von einem Supermarkt genutzte Fläche seit Langem leer stehe. Zudem handle es sich bei der Nockhergasse um eine „B-Lage“, die schwierig zu vermieten sei. Die Stadt habe keinerlei Einflussmöglichkeit darauf, wer dort einziehe. Schwierig sei auch, dass dort keinerlei Parkplätze zur Verfügung stünden. Die könnte man höchstens am Postareal unterbringen, bei dem sich jedoch seit Jahren keinerlei Entwicklung abzeichnet.

Die beantragten Werbetafeln wurden einstimmig abgelehnt, zumal der Antragsteller zuvor auch nicht versucht hatte, sich im Stadtbauamt entsprechend beraten zu lassen.

Zweiter Bürgermeister Michael Lindmair (FWG), der die Sitzung leitete, erläuterte in diesem Zusammenhang, dass es bei der Erstellung des neuen Gestaltungsleitfadens der Stadt, in dem künftig ganz konkret die erlaubten Werbeanlagen in der Stadt festgelegt werden sollen, wegen der Corona-Krise zu Verzögerungen komme. „Wir können derzeit keinerlei Besprechungen mit den Betroffenen abhalten“, bedauerte er. (Karl Bock)

Lesen Sie auch:

Verkehrsüberwacher erwirtschaften sattes Plus

Erweiterungsbau der Jahnschule Tölz soll „einzigartig“ werden

Whiskey-Destillerie „Schlehwerk“ soll deutlich kleiner werden

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Flammen-Inferno in Bad Tölz: So erlebte eine Mutter die Unglücksnacht
In Bad Tölz hat ein Blitz einen Dachstuhlbrand verursacht. Ein Großeinsatz mit zahlreichen Rettern war die Folge. Nun sind neue Details bekannt.
Flammen-Inferno in Bad Tölz: So erlebte eine Mutter die Unglücksnacht
Ausnahmekletterer Andreas Lindner (21): Todessturz beim Zustieg zum Traumziel - vor den Augen des Freundes
Der Ausnahmekletterer Andreas Lindner (21) aus Lenggries ist im Mont-Blanc-Massiv tödlich verunglückt. Der Bergsteiger stürzte auf dem Weg zu seinem Traumziel in den Tod.
Ausnahmekletterer Andreas Lindner (21): Todessturz beim Zustieg zum Traumziel - vor den Augen des Freundes
Mit Höllenlärm: Münchner Motorradfahrer brettert über Kesselberg - und zeigt sich völlig uneinsichtig
Mit einer extrem lauten Maschine bretterte ein Motorradfahrer aus München über den Kesselberg. Das dürfte nun ernste Folgen für den Mann haben.
Mit Höllenlärm: Münchner Motorradfahrer brettert über Kesselberg - und zeigt sich völlig uneinsichtig
Corona - ein Härtest für Familien und das Tölzer Jugendamt
Corona war und ist ein Härtetest für Familien – und damit gleichzeitig für das Jugendamt. Wie hält man Kontakt zu Familien, wie schaut man auf das Wohl der Kinder, wenn …
Corona - ein Härtest für Familien und das Tölzer Jugendamt

Kommentare