+
„Gelassen bleiben“ : Mit diesen Plakaten möchte die Kreisverkehrswacht gerade zu Urlaubszeiten auf mehr Ruhe im Straßenverkehr hinweisen.

Plakat-Aktion der Kreisverkehrswacht

Gelassenheit statt Machtkämpfen am Steuer

Sich aufregen im Straßenverkehr kann zu unüberlegten Handlungen führen. Deshalb hat die Kreisverkehrswacht jetzt eine Aktion gestartet.

Bad Tölz – Ein Mann, der wütend hinter dem Steuer gestikuliert: kein seltener Anblick auf den Straßen. Warum man dieses Bild neuerdings auch neben den Straßen im Landkreis sieht – genauer gesagt an der B 472 bei Reichersbeuern, an der B 13 Richtung Lenggries, an der Staatsstraße 2072 bei Hechenberg, im Freizeitgebiet Ammerland an der Staatsstraße 2065 sowie an der B 11 bei Geretsried: Das erklärt die Vorsitzende der Kreisverkehrswacht, Ilka Fottner, im Interview.

Frau Fottner, welcher Grundgedanke steckt hinter der aktuellen Plakataktion der Kreisverkehrswacht?

Wer mit dem Auto in Urlaub fährt, muss mit stressigen Situationen rechnen. Stau, Hitze und Müdigkeit gehen auf die Nerven und können gefährlich werden. Stress, Frust und Aggressionen wirken sich auf unser Verhalten im Straßenverkehr aus. An der roten Ampel, an der Einmündung zu einer stark befahrenen Straße oder am Ende einer Fahrzeugkolonne hinter einem langsam fahrenden Fahrzeug: Viele Menschen werden hier ungeduldig, handeln unüberlegt und nehmen ein hohes Risiko in Kauf. Darauf will diese Plakataktion aufmerksam machen, die von der Landesverkehrswacht initiiert und finanziert wurde.

Was sind Ihre Tipps, um im Auto einen kühlen Kopf zu bewahren?

Wichtig ist auf jeden Fall, dass man immer versucht, ruhig zu bleiben und Fehler anderer nicht persönlich zu nehmen. Man sollte eine innere Distanz bewahren, nicht auf jede Herausforderung reagieren, erst recht nicht auf Angebote zu einem Wettstreit oder Machtkampf.

Wie schafft man es, bei einer längeren Autofahrt die Ruhe zu bewahren?

Da braucht man eine gute Vorbereitung. Ausgeruht hinters Steuer setzen, alle zwei Stunden eine Pause machen oder ein Fahrerwechsel: All das bringt Entspannung. (lmf)

Lesen Sie auch:

Ostfriese verliert am Walchensee die Kontrolle über sein Quad

Ein Fehler folgt auf den anderen: Schon wieder kracht es am Kesselberg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sanierung zu teuer: Schmidl-Haus wird abgerissen
Das ehemalige Wohnhaus der Friedhofsgärtnerei Schmidl wird abgerissen. Es steht schon länger leer.
Sanierung zu teuer: Schmidl-Haus wird abgerissen
Tölz live: Bayerische Oberlandbahn bereitet sich auf Sturmtief vor
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Bayerische Oberlandbahn bereitet sich auf Sturmtief vor
„Auf dem Weg zum Intensiv-Straftäter“
Seit seinem 18. Geburtstag ist ein junger Tölzer außer Rand und Band. Er reiht im Monatsrhythmus eine Straftat an die nächste.
„Auf dem Weg zum Intensiv-Straftäter“
Walchensee-Konzept nimmt Fahrt auf
Ein Leitsystem, zusätzliche Parkplätze und ein Radweg von Urfeld nach Walchensee: Das sind einige wichtige Punkte im neuen Walchensee-Konzept
Walchensee-Konzept nimmt Fahrt auf

Kommentare