Schreckschusswaffe
+
Sehen oft täuschend echt aus: Eine Schreckschusswaffe (hier ein 9mm-Kaliber mit Platzpatronen). 

Streife zufällig vor Ort

Schuss hallte durch die Nacht: Polizei stellt zwei Personen in Tölzer Franziskanergarten

Ein nächtlicher Schuss hat in Bad Tölz die Polizei auf den Plan gerufen. Eine Streife griff zwei verdächtige Personen auf.

Bad Tölz - Ein nächtlicher Schuss hat im Kurort Bad Tölz in der Nacht für kurzzeitige Aufregung gesorgt. Wie die Tölzer Polizei in ihrem Polizeibericht vom Wochenende schreibt, waren am Samstag gegen 21.45 Uhr Beamte der Inspektion Tölz sowie der „Zivilen Einsatzgruppe der operativen Ergänzungsdienste Weilheim“ in Tölz bei einem Streifengang durchs Badeteil unterwegs, als sie plötzlich einen Schuss hörten. Der Knall war aus dem Franziskanergarten zu hören gewesen.

Bei der Absuche des Terrains griffen die Polizisten zwei Personen auf. Ein 23-jähriger Tölzer führte eine sogenannte Schreckschusswaffe mit sich. Er hatte damit zuvor auch den Schuss abgegeben.

Nächtlicher Schuss in Bad Tölz: Der 23-Jährige hat auch einen Teleskopschlagstock

Der Mann hatte sich welchen Gründen auch immer gut bewaffnet. Er trug einen Teleskopschlagstock bei sich sowie ein Einhand-Messer. Die Beamten stellten zudem mehrere Platzpatronen sicher. Alle diese Gegenstände wurden ihm abgenommen. Er muss sich nun wegen mehrerer Verstöße gegen das Waffengesetz verantworten. Seine 22-jährige Begleiterin, ebenfalls aus Bad Tölz, war auch nicht ganz unbescholten, wie sich herausstellte. Sie hatte mehrere Joints bei sich. Gegen sie wird nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt, schreibt die Polizei.

Lesen Sie auch: Mini-Malteser in der Natur ausgesetzt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare