Das Rathaus von Bad Tölz
+
Das Rathaus von Bad Tölz

Landkreise im Freistaat Bayern

Bad Tölz-Wolfratshausen

Der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen liegt in Oberbayern und bietet Urlaubern voralpines und alpines Gelände. Die Wirtschaft ist dank vieler kleiner und mittelständischer Unternehmen und der Nähe zu München gut aufgestellt, die Arbeitslosenquote liegt weit unter dem Bundesdurchschnitt.

  • Bad Tölz-Wolfratshausen liegt in Oberbayern, der Landkreis grenzt im Norden an die Kreise Starnberg und München und erstreckt sich im Süden bis zur österreichischen Grenze.
  • Die Kurstadt Bad Tölz liegt mitten im Landkreis.
  • Bad Tölz-Wolfratshausen besteht aus insgesamt 21 Gemeinden und hat rund 130.000 Einwohner.

Bad Tölz – Bei Urlaubern ist der oberbayerische Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen sehr beliebt. Der Freistaat vermarktet die Region unter dem markanteren Begriff „Tölzer Land“. Wobei nicht nur Feriengäste den Kreis gern besuchen – als Ausflugsziel am Wochenende ist er insbesondere bei der Münchener Bevölkerung gefragt. Denn mit dem Auto oder mit dem Zug dauert die Anfahrt nur rund eine Stunde, Bahnreisende profitieren von einer Direktverbindung zwischen dem Münchener Hauptbahnhof und dem Kurort Bad Tölz.

Der Tourismus ist nicht das einzige Standbein der Wirtschaft im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen. Das Gebiet gehört zur Metropolregion München, zudem betreibt der Kreis eine grenzüberschreitende wirtschaftliche Zusammenarbeit mit dem Bezirk Schwaz im Bundesland Tirol in Österreich.

Bad Tölz-Wolfratshausen – die Lage im Freistaat Bayern

Der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen ist von Nord nach Süd etwa doppelt so lang, wie er von Ost nach West breit ist. Durch seine Lage im Bayerischen Oberland reicht der Kreis von den Grenzen der Landkreise Starnberg und München bis zur österreichischen Grenze im Süden. Aus dem Nachbarland erstreckt sich das Karwendel, eine Gebirgsgruppe der nördlichen Kalkalpen, bis in den Landkreis. Mit dem Schafreuter (2.102 Meter über Normalhöhennull) steht einer der höchsten Berge des sogenannten Vorkarwendels in Bad Tölz-Wolfratshausen.

Die Isar durchfließt den Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen aus dem Südwesten nach Norden. Der Fluss verwandelt sich auf seinem Weg durch den Landkreis vom sprudelnden Gebirgsfluss in einen deutlich breiteren und ruhigeren Voralpenstrom. Bei Icking verlässt die Isar das Kreisgebiet und fließt weiter in Richtung München. Die Landschaft wird von den Flusstälern der Isar und der Loisach geprägt, dazu ist Bad Tölz-Wolfratshausen reich an Seen.

Das Gebiet von Bad Tölz-Wolfratshausen grenzt an die folgenden Landkreise:

  • Garmisch-Partenkirchen
  • Weilheim-Schongau
  • Starnberg
  • München
  • Miesbach
  • Bezirk Schwaz (Bundesland Tirol, Österreich)

Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen – die Geschichte

Historisch gehörte das heutige Gebiet des Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen zum Herzogtum Bayern. Durch das Aussterben verschiedener Adelsgeschlechter fiel die Region an die Wittelsbacher, die auch das Erbe der Edelfreien von Tölz sowie die Vogteirechte und Gerichtsbezirke der Klöster Benediktbeuern, Schäftlarn und Tegernsee übernahmen.

In der Folge entwickelten sich die Burgen Tölz und Wolfratshausen zu zentralen Orten und herzoglichen Stützpunkte. Daraus erwuchsen Verwaltungs- und Katasterämter, die bis zur Säkularisierung Anfang des 19. Jahrhunderts Bestand hatten.

Im Zuge der Säkularisation und der Klosterauflösung um 1802/1803 entstanden die Landgerichte älterer Ordnung Bad Tölz und Wolfratshausen. Daraus wurden später die Bezirksämter. 1939 benannten die Nationalsozialisten alle Bezirksämter in Landkreis um.

Die Geschichte des heutigen Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen begann erst mit der bayerischen Gebietsreform des Jahres 1972. Damals wurden folgende Veränderungen vorgenommen:

  • Die beiden Kreise wurden zum Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen verschmolzen.
  • Die Gemeinde Schlehdorf aus dem Landkreis Weildorf ging ebenfalls an das neue Kreisgebilde.
  • Wolfratshausen gab einige Gemeinden an die Landkreise Starnberg, München und Miesbach ab.
  • Der neu entstandene Kreis hieß zuerst nur Bad Tölz, die aktuelle Namensgebung erfolgte erst ein Jahr später.

Bad Tölz-Wolfratshausen – die Wirtschaft im Landkreis

Der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen hat knapp 130.000 Einwohner. In den letzten 30 Jahren ist deren Zahl um mehr als ein Viertel gewachsen, denn das Angebot an Arbeitsplätzen ist reichhaltig. Selbst im Corona-Jahr, in dem die Pandemie große Teile der Wirtschaft lahmlegte, betrug die Arbeitslosigkeit in Bad Tölz-Wolfratshausen lediglich drei Prozent. Experten stufen diesen Wert als Vollbeschäftigung ein.

Große Industrieunternehmen gibt es im Landkreis zwar ebenso wenig wie in der Kreisstadt Bad Tölz, dafür sind hier jedoch viele kleine und mittelständische Unternehmen ansässig. Zu den typischen Branchen und Dienstleistungen gehören:

  • klassische Handwerksbetriebe
  • metallverarbeitende Unternehmen
  • Chemikalienhersteller
  • Konzeption und Errichtung von Energieanlagen
  • Energieerzeugung
  • Forstwirtschaft
  • Bauunternehmer
  • Lebensmittelproduktion
  • holzverarbeitende Betriebe
  • Agenturen für Marketing und Markenentwicklung
  • Druckereien
  • pharmazeutische Unternehmen und Labore

Wirtschaftlich ist der Landkreis stark aufgestellt. Denn die ansässigen Unternehmen bieten eine ausgewogene Mischung aus traditionellen Betrieben und innovativen Anbietern, wie Air Bavarian einer ist. Diese Firma bietet seit über zehn Jahren Drohnenflüge für Inspektionen und Filmarbeiten an.

Bad Tölz-Wolfratshausen – Tourismus als Wirtschaftsfaktor

Bad Tölz-Wolfratshausen ist ganzjährig eine Reise wert. Im Winter bietet der Blomberg als Hausberg von Bad Tölz ideale Bedingungen für rasante Abfahrten auf Skiern oder dem Snowboard. Das gilt für Urlauber ebenso wie für Tagesausflügler. Von München aus verkehren die S-Bahnen S3, S4, S7 und S8 regelmäßig ins „Tölzer Land“.

Im Sommer kommen Wanderer und Sportler wie Läufer, Mountainbiker oder Kletterer voll auf ihre Kosten. Es gibt Floßfahrten auf der Isar und Familien besuchen gern den Märchenwald in Wolfratshausen. Historische Gebäude, Wandmalereien und viele gastronomische Angebote laden zum Bummeln und Verweilen in den Städten und Gemeinden ein.

Die folgenden Daten zeigen, wie stark die Wirtschaft im Landkreis vom Tourismus profitiert (Stand 31.12.2018):

  • 127.227 Einwohner
  • 7,4 Millionen Tagesausflügler pro Jahr
  • 1,75 Millionen Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben pro Jahr
  • 9,15 Millionen Aufenthaltstage
  • 334,9 Millionen Euro Umsatz
  • 36,9 Millionen Umsatzsteuer

Auch die Einheimischen genießen durch den Tourismus eine höhere Lebensqualität. Es entstanden durch die Urlauber und Tagesgäste beispielsweise:

  • mehr als 500 Kilometer beschilderte Radwege und -routen
  • über 350 Kilometer Wanderwege
  • rund 260 Kilometer gespurte Loipen für den Ski-Langlauf
  • 26 Almen und Hütten mit Bewirtschaftung
  • circa 500 Gastronomiebetriebe

Bad Tölz-Wolfratshausen – die Sehenswürdigkeiten im Landkreis

Die lange Geschichte der Kreisstadt und der angeschlossenen Gemeinden hat viele historische Sehenswürdigkeiten im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen hervorgebracht. In der Kurstadt ist die breite Marktstraße einen Besuch wert, die ein pittoreskes Ensemble aus barocken und spätmittelalterlichen Patrizierhäusern bietet. Besonders zu erwähnen sind hier die zahlreichen Bilder an den Fassaden, die sogenannte Lüftlmalerei. Im Stadtgebiet sind etliche weitere mittelalterliche Gebäude zu sehen.

Das Kloster Benediktbeuern in der gleichnamigen Gemeinde besteht seit dem Jahr 725, die barocke Klosteranlage wurde 1669 erbaut. Ursprünglich handelte es sich um eine Anlage der Benediktiner, es gehört zu den ältesten Einrichtungen der Gemeinschaft in Bayern. Zeitweise befand es sich in weltlichem Besitz. Seit 1930 bewohnen die Salesianer Don Boscos das Kloster, noch führen etwa 35 Mitbrüder das einfache Leben. Führungen sind möglich.

Die Schlosskirche in Eurasburg beeindruckt im späten Renaissancestil und wurde 1909 rituell eröffnet. Sie ist der Unbefleckten Empfängnis Mariens geweiht. Stifterin war die damalige Besitzerin des Schlosses, Maria Gräfin von Tattenbach. Viele weitere bedeutende Kirchen finden Interessierte in der Gemeinde Dietramszell.

Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen – die Politik

Nach der Zusammenlegung der Landkreise im Jahr 1972 wurden zuerst Landräte der CSU gewählt. Otmar Huber war von 1972 bis 1996 im Amt. Ihm folgte bis 2008 Manfred Nagler. Seit dem 1. Mai 2008 bestimmt Josef Niedermaier von den Freien Wählern die Politik im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen. Die CSU konnte sich bei den Kommunalwahlen 2020 zwar mit 34,33 Prozent die meisten Stimmen sichern, aber die Freien Wähler und die Grünen halten mit 22,66 und 20,4 Prozent als Koalition die Mehrheit im Rat. Die SPD landete bei 7,08 Prozent. Alle weiteren Parteien erreichten weniger als vier Prozent der Stimmen und konnten sich nur einen bis zwei Sitze sichern.

Auch interessant

Kommentare