+
Monströse Fahrzeuge, wie diesen Liebherr-Truck, gibt es auf der Bauma zu sehen.

Heute beginnt die größte Messe der Welt

Bauma-Zeit, gute Zeit – für Hotels

Bad Tölz - Die Bauma ist die größte Messe der Welt. Ihre Strahlkraft reicht bis weit in den Landkreis, wo sich Hotelbetreiber über volle Häuser freuen können. Die Region punktet mit guten Verkehrsverbindungen – und bietet sogar einen Shuttle-Bus an.

3400 Unternehmen zeigen ab heute eine Woche lang Neuheiten aus der Baubranche. Aussteller, Besucher und Messearbeiter müssen aber auch untergebracht werden. München hat zwar bettenmäßig seit der vergangenen Bauma im Jahr 2013 gewaltig aufgerüstet. Dennoch schicken viele Firmen ihre Mitarbeiter gerne zum Logieren ins Umland. Die Münchner Hotels sind oft schon ausgebucht, berichtet Katja Konrad von der Tourist-Info Kochel. Außerdem ist es im Umland natürlich viel günstiger.

So kommt es, berichtet Christina Suttner, Chefin des 34-Zimmer-Hotels Postillion in Kochel, „dass wir ausgebucht sind“. Die Gäste kämen aus Italien, Russland, Frankreich, von überall her in die Seengemeinde. Dort ist es nicht nur schön, sondern man hat, so Suttner, auch eine gute Autobahnanbindung. Und endlich auch eine direkte Zugverbindung nach München, ergänzt ein zufriedener Bürgermeister Thomas Holz.

Frohe Gesichter gibt es auch wenige Kilometer Luftlinie weiter östlich am Fuße des Braunecks. Genaue Zahlen über die Buchungen weiß Ursula Grottenthaler von der Gästeinformation Lenggries natürlich erst nach der Messe. „Die großen Häuser sind aber so gut wie ausgebucht“, sagt sie. Das tut der Übernachtungsstatistik gut. Zumal die Bauma-Tage nicht in der Ferien- oder Wanderzeit fallen, wie Grottenthaler sagt. „Das ist eine schöne Ergänzung.“ Das weiß auch die Tölzer Kollegin, die stellvertretende Kurdirektorin Susanne Frey-Allgaier. Die Bauma-Zeit könne man in Tölz tatsächlich an den Übernachtungsausschlägen ablesen.

"Toller Job von Tölzer Land Tourismus"

Voll des Lobes ist der Direktor des Lenggrieser Arabella-Hotels, Christoph Seitz, über die Tölzer Land Tourismus (TLT). Die am Landratsamt angesiedelte Tourismusförderung hat es nämlich heuer fertiggebracht, dass die an das TLT-Buchungssystem Feratel angeschlossenen 60 bis 70 Unterkünfte im Landkreis direkt auf den Internetseiten der Bauma erscheinen. Eingefädelt hat den Deal Holger Lortz, der einen der Messe-Verantwortlichen gut kennt und sein regionales Unterkunfts-Buchungsmodell präsentieren konnte. Die Idee gefiel. Und sie zog, wie Hoteldirektor Seitz sagt: „Die Tölzer Land Tourismus hat einen tollen Job gemacht.“ Das „Arabella“ ist so gut wie ausgebucht. Die Möglichkeit, regionale Unterkünfte auf den Seiten der Münchner Messe direkt zu buchen, soll es übrigens auch bei den anderen großen Fachmessen wie Ispo, Ifat und Bau geben, sagt Lortz.

Gute Verkehrsanbindung und Shuttle-Bus

Natürlich bleiben Wünsche offen. Heuer gibt es zum Beispiel einen Bus-Shuttle-Service für das Umland. Da ist diesmal auch Bad Tölz angeschlossen. Jeden Morgen von Montag bis Sonntag fährt um 7.50 Uhr ein Bus vom Tölzer Isarkai direkt zum Messegelände. Zusteigemöglichkeit besteht um 8 Uhr am Bahnhof. Beim nächsten Mal im Jahr 2019 möchte auch Lenggries an diesen Shuttle-Bus angeschlossen sein, berichtet Grottenthaler. Und es schaut gut aus, berichtet Hoteldirektor Seitz.

Christoph Schnitzer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Für Euch werden jetzt die Weichen neu gestellt“
Endlich geschafft! 65 Absolventen der Südschule erhielten am Freitag ihre Abschlusszeugnisse. Diese sind laut Schuldirektor Christian Müller „die verdienten Ergebnisse …
„Für Euch werden jetzt die Weichen neu gestellt“
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Montagabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Montagabend
Zwei fleißige „Kümmerer“
Zwar steht im September erst einmal die Abstimmung über den Bundestag an. Die CSU ist aber bereits für die Landtags- und Bezirkstagswahl 2018 gerüstet. Am Freitagabend …
Zwei fleißige „Kümmerer“

Kommentare